Hauch aus Bayern weht durch Kunst-Kuhstall in Ober-Gleen

Kirtorf-Ober-Gleen (pm). Ein Hauch aus Bayern weht durch den wohl berühmtesten Kuhstall von Ober-Gleen. Galerist Ernst A. Bloemers zeigt Bilder aus dem Werk der bekannten Münchener Malerin Lore Backhaus-Brenke (1925-2006).

Kirtorf-Ober-Gleen (pm). Ein Hauch aus Bayern weht durch den wohl berühmtesten Kuhstall von Ober-Gleen. Galerist Ernst A. Bloemers zeigt Bilder aus dem Werk der bekannten Münchener Malerin Lore Backhaus-Brenke (1925-2006). Die Vernissage, ein bayerischer Abend, findet am Samstag, 30. August, um 17 Uhr in der Galerie Cultura 2000 - Kunst im Kuhstall - in der Kirchgasse 3 statt. "Ein Leben in Bildern" präsentiert eine Auswahl aus dem umfangreichen Werk der vor zwei Jahren verstorbenen Künstlerin. Das Thema, das ihr über Jahrzehnte wichtig war, ist die Natur im weitesten Sinne. Ihre frühen Werke zeigen hauptsächlich Blumen- und Landschaftsbilder in Öl und Aquarell.

Bald erweiterte Lore Backhaus-Brenke ihre Themen durch Porträts, Städtebilder und experimentelle Arbeiten und befasste sich mit Acrylfarben und Mischtechniken. Eine Besonderheit ihres künstlerischen Konzepts sind Bildpaare und Bildserien. Es werden zum einen stimmungsvolle Bilder ihrer einfühlsamen Malerei zu sehen sein, harmonische, heitere Landschaften. Zum anderen zeigt die Galerie Cultura 2000 auch Beispiele expressiver Werke, die vor allem beim Thema Wasser, Meer, Wellen und Brandung zu finden sind.

Die Künstlerin wuchs in Kehlheim/Niederbayern auf und kam nach dem Zweiten Weltkrieg nach München. Von 1947 bis 1949 war sie Kunststudentin der Vereinigten Ateliers W.G. Maxon am Chiemsee, später bei Prof. Hugo von Habermann in München und an der Internationalen Sommerakademie Salzburg. Ab den 1970er Jahren stellte Lore Backhaus-Brenke in Münchner Galerien sowie in anderen Städten Südbayerns und Frankens aus. Es folgten Einzel- und Gruppenausstellungen im Ausland. Die Malerin fand Anerkennung durch Ankäufe öffentlicher Institutionen, zuletzt seitens der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen. Seit ihrem Tod bearbeitet ihr Ehemann, Karl-Heinz Backhaus, zusammen mit einem kleinen Team von Fachleuten den Nachlass. Im Februar hat eine große Gedächtnisausstellung in München stattgefunden, eine weitere mit dem Titel "Faszination des Wassers" am Starnberger See und im Laufe des nächsten Jahres wird eine Publikation fertiggestellt. Die Ausstellung geht vom 30. August bis 11. Oktober. Zum Abschluss der Ausstellung wird am Samstag, 11. Oktober, um 17 Uhr eine Finissage mit Überraschung veranstaltet. Öffnungszeiten: Di., Mi., Fr. 15 bis 18 Uhr, Sa. 14 bis 16 Uhr und nach Vereinbarung unter Telefon 06635/ 7166.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare