+
Im Stadtwald aufgestellter Waldblick. Links zu sehen Waldwanderungsleiterin Eva-Maria Kirchler. (Foto: Ulrich Krug)

Großes Interesse am Wald

Kirtorf (pm). Bei herrlichstem Sommerwetter sind kürzlich mehr als 100 Besucher zum Rastplatz Schmerofen in Kirtorf geströmt, um "Wald zu erleben". An diesem Waldtag war für jeden etwas dabei.

Ob die Führung durch den Wald, schnitzen, sägen, malen oder basteln, auch ein Holz-Quiz mit kleinen Preisen war eine echte Abwechslung für Jung und Alt. Zur Eröffnung des Wandergebietes luden das Forstamt Romrod, die Revierförsterei Kirtorf, Naturschutzverbände Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und der NABU Kirtorf ein.

Die Initiatoren Stadtwaldförster Karl-Heinz Zulauf und Erster Stadtrat Harald Bartel begrüßten um 14 Uhr die zahlreichen Besucher und eröffneten den Waldtag. Gegen 14.30 Uhr startet die Wanderung auf dem Kiefernpfad geführt von Forstanwärterin Eva-Maria Kirchler. Mit Blick durch ein Fenster in den Wald, an der ersten Station, ging es um die Vielfältigkeit der Forstwirtschaft und den Nutzen des Waldes für Jedermann. An Station zwei zum Thema Naturschutz standen zwei dicke Eichen anhand derer die Forstanwärterin erklärte, welche Vögel, Fledermäuse und Käfer dort ihr Zuhause haben, und weshalb es wichtig ist diese Bäume nicht zu fällen. Zum begehrten Produkt Brennholz blieben an der dritten Station keine Fragen mehr offen. Kurz vor Ende der Führung wurden alle noch einmal aktiv. Beim Eichhörnchenspiel versteckten die Besucher, wie die Eichhörnchen im Herbst ihre Nüsse, um sie anschließend wieder zu finden.

Beim Wiederfinden waren, wie auch in der Natur, einige Eichhörnchen erfolgreicher als andere. Nach der Wanderung wurde sich am Rastplatz Schmerofen mit Getränken erfrischt. Anschließend galt es zu malen und zu basteln bis die Zapfen und Holzscheiben in Deutschlandfarben oder verschiedenen Waldmotiven erstrahlten. Die Sägespäne flogen, als Reinhold Wolf seinem Holzgeist mit der Motorsäge den letzten Schliff verpasste. An anderer Stelle wurde fleißig von Hand gesägt, denn beim Holzquiz mussten möglichst genau 200 Gramm Holz von einer Stange abgesägt werden.

Am Spätnachmittag traten die wissbegierigen Kirtorfer bepackt mit Preisen und bemalten Holzscheiben den Heimweg an.

Zulauf meinte: " Die Veranstaltung war ein echter Erfolg. Ich bin überrascht wie viele Menschen da waren". Auch Forstanwärterin Eva-Maria Kirchler war begeistert: " Es ist erstaunlich wie viel die Kleinsten schon über den Wald wissen und sich dafür interessieren." Der gesamte Nachmittag war eine sehr gelungen Veranstaltungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare