Freude über das neue Fahrzeug für den Bereich Pflegedienst der Sozialstation Antrifttal-Kirtorf. FOTO: PM
+
Freude über das neue Fahrzeug für den Bereich Pflegedienst der Sozialstation Antrifttal-Kirtorf. FOTO: PM

Auch in Corona-Zeiten mobil

  • vonRedaktion
    schließen

Kirtorf(pm). Die Sozialstation Antrifttal-Kirtorf freut sich über ein neues Dienstfahrzeug. Vorstandsmitglied Frank Rechmnann von der Raiffeisenbank Kirtorf und die Vorsitzenden der beiden Fördervereine von Kirtorf und Antrifttal, Bürgermeister a.D. Ulrich Künz und Franz Josef Kreuder, übergaben dieser Tage ein nagelneues Fahrzeug für den Bereich Pflegedienst. Die Fördervereine übernehmen rund 3 500 Euro von der Restfinanzierung des Fahrzeuges, dessen Gesamtkosten bei 11 500 Euro lagen.

In den vergangenen Jahrzehnten wurde der Bereich Altenpflege und Betreuung in den Gemeinden Kirtorf und Antrifttal über die Sozialstation Kirtorf und den Zweckverband Soziale Dienste mit den beiden Fördervereinen mit fast 600 000 Euro unterstützt, davon kamen 360 000 Euro vom Förderverein Kirtorf und 240 000 Euro vom Förderverein Antrifttal, erklärten Ulrich Künz und Franz Josef Kreuder. Die Pflegedienstleitung der Station, Susanne Botthof- Schlitt, bedankte sich bei der Schlüsselübergabe und wies darauf hin, dass sich die Sozialstation mit ihren 34 Mitarbeiterinnen gerade auch in der Corona-Zeit sehr intensiv um zahlreiche Menschen kümmert. Und das im gesamten Aufgabengebiet der Sozialstation. Das Auto sei dabei ein wichtiges und unverzichtbares Einsatzmittel für die Betreuung der Menschen in der ländlichen Region. Der Zweckverband soziale Dienste wurde im Jahre 2001 als Nachfolgeorganisation der Diakoniestation Lehrbach gegründet, die seit 1978 für die Betreuung der Menschen in Kirtorf und Bernsburg zuständig war. Derzeitig betreuen die Mitarbeiterinnen 150 Klienten. Die Sozialstation hat fünf Fahrzeuge im Einsatz. Die Jahresausgaben betragen 700 000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare