Atemberaubend schöne Landschaften gesehen

Kirtorf (pm). Die Erwartungen, aber auch die Vorfreude, waren groß bei den 46 Teilnehmern, die sich für die von der Stadt Kirtorf angebotenen Fahrt nach Norwegen angemeldet hatten.

Kirtorf (pm). Die Erwartungen, aber auch die Vorfreude, waren groß bei den 46 Teilnehmern, die sich für die von der Stadt Kirtorf angebotenen Fahrt nach Norwegen angemeldet hatten. Die Anreise erfolgte von Puttgarden zur Fährüberfahrt nach Rödby. Bei herrlichem Sonnenschein ging die Fahrt über die dänischen Inseln Lolland, Falster und Seeland nach Kopenhagen. Die Stadt beeindruckte bei einer kleinen Rundfahrt durch prachtvolle Gebäude, Schlösser und schöne Plätze. Am späten Nachmittag erwartete die Kirtorfer die Überfahrt mit der Fähre nach Oslo. Nach dem Beziehen der Kabine traf man sich im Speisesaal zum Abendessen. Vor dem Schlafengehen genoss man die Angebote an Bord der Fähre.

Nach dem Frühstück verließ man die Fähre und die Reisegruppe machte sich auf den Weg zur Unterkunft am Hardangerfjord. In Kongsberg, ehemals eine der größten Bergbaustädte Norwegens, besuchten die Oberhessen eine der prunkvollsten Barockkirchen Norwegens. Sie wurde mit Mitteln aus den Silberminen finanziert und 1761 vollendet. Weiter ging die Fahrt nach Notodden. In der Nähe befindet sich die berühmte Heddal-Stabkirche, deren Ursprünge vermutlich bis ins 12. Jahrhundert zurückreichen. Sie ist mit kunstvollen Schnitzereien verziert und zählt zu den bedeutendsten Attraktionen Norwegens.

Über das aussichtsreiche Haukelifjell und einem kurzem Fotostopp am mächtigen Wasserfall Latefoss ging es weiter zum Sörfjord, einem Seitenarm des idyllischen Hardangerfjordes.

Dieser reicht rund 180 Kilometer in das Landesinnere und ist damit der zweitlängste Fjord des Landes. Entlang des Fjordufers bekamen die Kirtorfer Besucher einen ersten Eindruck von der Landschaft Norwegens. Es boten sich immer wieder wunderbare Ausblicke auf das stille Wasser, die Berge und den Folgefonn-Gletscher. Am späten Nachmittag erreichte man in Lofthus das Hotel "Ullensvang", das Urlaubsdomizil für die nächten vier Tage. Das Hotel liegt direkt am Hardangerfjord, im größten Obstanbaugebiet Norwegens. Das Haus ist ein Familienbetrieb mit Tradition und gediegener Atmosphäre.

Bergen, die wohl schönste Stadt Norwegens, stand am nächsten Tag auf dem Programm. Obwohl Bergen die regenreichste Großstadt Europas ist, hatten die Kirtorfer auch an diesem Ausflugstag nur Sonnenschein. Zunächst fuhr man nach Brimnes zu einer kurzen Fährüberfahrt. Über das von Almen umgebene Voss erreichten die Ausflügler die zweitgrößte Stadt Norwegens, wo sie zu einer Stadtrundführung erwartet wurden.

Nach der Rundfahrt besuchte man im Stadtviertel Bryggen (Weltkulturerbe) die hübschen, farbenfrohen Holzhäuser des ehemaligen Hansekontors und den in der Nähe stattfindenden Fisch-, Blumen- und Gemüsemarkt. Die Rückfahrt erfolgte entlang des idyllischen Hardangerfjordes nach Kvanndal zur Fährüberfahrt nach Kinsarvik.

Die Kirtorfer besuchten am nächsten Tag den engsten Fjord Norwegens, den Naerövfjord. Die Anfahrt erfolgte durch das wunderschöne Naeröytal nach Gudvangen. Von dort begann die einmalige Schifffahrt auf dem stellenweise nur 200 Meter breiten Naeröyfjord (ebenfalls Welterbe der Unesco) nach Flam.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare