Verlorene Heimaten schaffen eine Verbindung von Ben und Tariq. FOTO: PM
+
Verlorene Heimaten schaffen eine Verbindung von Ben und Tariq. FOTO: PM

Kirchenkino

  • vonRedaktion
    schließen

Alsfeld(pm). Das Vogelsberger Kirchenkino wird am heutigen Mittwoch, dem 30. September, in der Kirche in Alsfeld-Eifa fortgesetzt. Zu sehen ist der Film "Zu weit weg" ab 19 Uhr. Die neue Saison startet auf Großleinwand in der Kirche von Eifa. Weil sein Heimatdorf dem Braunkohleabbau weichen muss, verliert der zwölfjährige Ben seine Heimat und muss in die Stadt umziehen. In der Schule wie auch im Fußballverein ist Ben jetzt der Neue, der Außenseiter. Wenig später zieht der elfjährige Tariq zu. Auch er hat seine Heimat verloren - in Syrien. Ben und Tariq starten als Konkurrenten um die Gunst und Freundschaften der Klassen- und Fußballkameraden ins neue Leben. Dann beginnen sie, Parallelen in ihren jungen Leben zu entdecken.

Mit dem vielfach preisgekrönten Film "Zu weit weg" startet das Vogelsberger Kirchenkino in seine neue, 14. Spielzeit. Dabei spürt die Auswahl über sechs Filme bis März 2021 dem Begriff Heimat nach. "Gerade in Zeiten des social distancing fragt man sich danach, was einem Halt gibt. Was braucht es, dass wir uns wohlfühlen?", erläutert Ralf Müller vom ökumenischen Kirchenkino-Team das Anliegen der Filmreihe. Dabei zeigt die Filmauswahl, dass Heimat nicht immer örtlich sein muss.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare