Kinder singen gemeinsam über die Cloud

  • vonJutta Schuett-Frank
    schließen

Mücke-Ruppertenrod(sf). Das ist schon eine verkehrte Welt: Alle Beteiligten kennen sich aus der Kindertagesstätte und können jetzt wegen des Coronavirus nicht zusammen sein. Gleichwohl fühlen sich die Kinder und ihre Eltern nicht alleine gelassen, denn auch bei der Kinderbetreuung kann man aus der ferne etwas zusammen gestalten.

Alle Kinder im "Home-Spiel-Office" bekamen vo Kindergarten Post. Die Dino-Kinder, das sind die Vorschulkinder, bekamen ein Bild, welches sie ausmalen sollten. Während der ganzen Zeit bekamen die Kinder weitere Bastelanregungen und die dazugehörenden Erklärungen. So wurden beispielsweise Bohnen ausgemalt und die entsprechend mitgelieferten Bohnen wurden dann nach Anweisung in die Erde gesteckt. Alles lief über das Internet, Eltern, Kinder und das Team der Erzieherinnen sind glücklich über die Cloud, die einander verbindet in der schweren Zeit.

Bei dieser neuen Art der Abwechslung und des Austausches wird immer wieder mal Überraschendes gezeigt, Videos sind zu sehen, und man kann sogar gemeinsam singen. Die beiden Maskottchen Oskar und Matilda waren auch ganz aktiv, denn sie organisierten eine tolle Bilder-Schatzsuche, die die Kinder dann vor Ort lösen konnten.

Aktuell sind fünf Kinder in der Notbetreuung und es wird daran gearbeitet, wie in Zukunft ein eingeschränkter Regelbetrieb ablaufen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare