Die neue Kletterpyramide wird sehr gut angenommen FOTO: PM
+
Die neue Kletterpyramide wird sehr gut angenommen FOTO: PM

Kinder- und Jugendarbeit unterstützen

  • vonRedaktion
    schließen

Mücke-Sellnrod(pm). Jahrelang hat der Trägerverein Landkinder die Kinderbetreuungseinrichtung im Dorf am Leben gehalten, jetzt richtet er sich neu aus. "Das Jahr 2019 war geprägt von den Aktivitäten rund um die Wiederübernahme beziehungsweise Wiedereröffnung eines kommunalen Kindergartens." Mit diesen Worten beschrieb Anne-Kathrin Wallisch als Vorsitzende des Trägervereins Landkinder Sellnrod in der Jahreshauptversammlung den Ablauf des vergangenen Jahres. Im Wesentlichen seien es zwei Gründe gewesen, die zur Entscheidung für die Wiedereröffnung des gemeindlichen Kindergartens gefühlt haben. Zum Ersten hätten beim Trägerverein für August die Anmeldungen für 20 Kinder für die Großtagespflegestelle vorgelegen. Man habe aber nur eine Ausnahmegenehmigung des Vogelsbergkreises für bis zu 15 Kinder gehabt.

Viele Anschaffungen

Zum Zweiten sei schon Anfang Januar 2019 bekannt geworden, dass in allen Kindergärten der Gemeinde Mücke bei Beginn des Kindergartenjahres 2019/2020 im August 2019 bis zu 50 Betreuungsplätze fehlen würden. Deshalb wollte die Gemeinde neue Plätze in Sellnrod schaffen und so den Platzmangel verringern. Daher sei es nahe liegend gewesen, sagte Wallisch, nach fünf Jahren Betreuung durch drei Tagesmütter mit maximal 15 Kindern umzustellen auf einen Kindergarten, in dem bis zu 25 Kinder betreut werden können.

Seither arbeite man mit den drei neuen Erzieherinnen im Interesse der Kinder zusammen. Gemeinsam habe man das Laternenfest Ende November veranstaltet, das von Einwohnern aus Sellnrod und Nachbardörfern sehr gut besucht war.

Der Trägerverein habe mit der Gemeindeverwaltung eine neue Nutzungsvereinbarung abgeschlossen und seither nötige Anschaffungen finanziert, etwa neue Teppiche für 699 Euro und verschiedene Türdichtungen erneuert, sowie ein Vordach außen über der Eingangstür angebracht. Zudem wurde - wie in jedem Jahr - die Hecke im Hof des Kindergartens geschnitten und die Baumpflege der Linde im Innenhof bezahlt. Schließlich gebe der Trägerverein monatlich 150 Euro für die tägliche Versorgung der Kinder mit frischem Obst, Milch und Bastelmaterial. Dies sei eine finanzielle Entlastung der Eltern. Die Aufgabenstellung des Trägervereins habe sich dahingehend geändert, dass er satzungsgemäß weiterhin die Kinder- und Jugendarbeit in Sellnrod finanziell und ideell unterstütze, sagte Wallisch. So habe man bei dem Projekt "Starkes Dorf" der hessischen Landesregierung 3500 Euro für die Anschaffung eines Spielgerätes auf dem Spielplatz im Grubenweg organisiert, und das von dem Bauhof der Gemeinde aufgestellte Klettergerät erfreue sich großer Beliebtheit. Weiter habe der Trägerverein auf vielfachen Elternwunsch eine Doppelsitzbank mit Tisch für 565 Euro angeschafft.

Rechner Ernst Funk informierte, das Spendenaufkommen sei 2019 geringer gewesen als in den Vorjahren. Er wies darauf hin, dass der Trägerverein als gemeinnützig anerkannt sei und für Spenden Quittungen ausstellen könne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare