Ähnlich wie hier beim Beispiel aus dem Kreis Gießen wird auch den Gästen des Schottener Restaurants CaRe ihr Menü direkt am Wohmobil serviert. FOTO: TI
+
Ähnlich wie hier beim Beispiel aus dem Kreis Gießen wird auch den Gästen des Schottener Restaurants CaRe ihr Menü direkt am Wohmobil serviert. FOTO: TI

Kerzenscheindinner und Kaffeeklatsch

  • vonRedaktion
    schließen

Schotten(pm). Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Maßnahmen: Dass die Gastronomie eine der Branchen ist, die unter den aktuell herrschenden Kontaktbeschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie besonders leidet, ist bekannt.

Dies gilt umso mehr, da die Einschränkungen schon so lange dauern. Umso wichtiger ist es für Gastronomen, an neuen Ideen und Konzepten zu arbeiten, die es ermöglichen, Gäste zu bewirten und gleichzeitig die gegebenen Schutz- und Hygienevorgaben einzuhalten.

Das Café-Restaurant CaRe in Schotten geht in diesen Tagen mit einem derartigen Konzept an den Start: Den Gästen wird das Essen kurzerhand im eigenen Wohnmobil serviert.

"Das Prozedere ist einfach und funktioniert mit Vorbestellung.", erklärt Melanie Pfeiffer, Gastronomie-Leitung bei den Schottener Sozialen Diensten und somit auch für das CaRe verantwortlich. Bei der Reservierung wird erfragt, mit wie vielen Personen zum Dinner angereist wird und die Bestellung aufgenommen. Küchenchef Holger Baum hat Menüs zusammengestellt, die im Wohnmobil serviert werden:

Warme Speisen und Kuchen

So gibt es zum Beispiel ein 4-gängiges Candle-Light-Dinner (26,80 Euro/Person). Ergänzt wird das Angebot durch eine Winterkarte. Über die zurückliegenden Feiertage wurde auch ein festliches Gänse-Menü angeboten.

Alle Gäste bekommen zu Beginn Servietten und Besteck. Außerdem wird zur Begrüßung ein warmes Getränk gereicht - auf Wunsch mit oder ohne Alkohol. Das Servieren und Anreichen der Speisen und Getränke sowie der sonstigen Utensilien erfolgt durch die Tür oder durch ein Fenster, um jeglichen direkten Kontakt zwischen Gästen und den CaRe-Mitarbeitern zu vermeiden.

Die Speisen werden auf Tellern oder Platten angerichtet und in Thermoboxen zum Wohnmobil transportiert. Abgerundet wird das Menü durch Getränke-Pakete. Diese umfassen verschlossene Flaschen.

Neben warmen Speisen bietet das CaRe an Sonntagen ein Frühstück "DeLuxe" und ab 14 Uhr heißt es "Kaffee-Klatsch im Wohnmobil" - mit einer Kanne Kaffee und vier Stück Torte/Kuchen nach Wahl .

"Ein solches Projekt ist kein Selbstläufer", so Melanie Pfeiffer. "Das Konzept an sich war schnell entwickelt, aber entscheidend für die Umsetzung waren die Zustimmung durch die Stadt und die zuständigen Ämter."

Die Stadt Schotten unterstützt das Konzept übrigens durch das Aufstellen von Stromverteilerkästen auf den Parkplätzen. Somit kann das CaRe seinen Gästen für die Zeit des Dinners leihweise Heizlüfter zur Verfügung stellen.

Abschließend wird erwähnt, dass alle Gegenstände, die vom Gast zurückkommen, gereinigt und desinfiziert werden (Speisekarten usw.).

Aufgrund des Hygienekonzeptes ist eine Benutzung der CaRe-eigenen Toiletten-Anlagen nicht möglich, so die Organisatoren des Angebotes. Auch das Übernachten auf den Parkplätzen rund um das CaRe ist derzeit nicht gestattet.

Dass sie dies zur Kenntnis genommen haben, unterschreiben die Gäste in einer kurzen Erklärung unter Angabe von Namen und Adresse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare