Ortsvorsteher Karl-Heinz Semmler (2. v. l.) weist Fraktionsvorsitzenden Heinz Raab (2. v. r.) und Magistratsmitglieder Renate Schmidt sowie Heinz-Willi Killer in den Ablauf der Apfelkelterei ein. FOTO: PM
+
Ortsvorsteher Karl-Heinz Semmler (2. v. l.) weist Fraktionsvorsitzenden Heinz Raab (2. v. r.) und Magistratsmitglieder Renate Schmidt sowie Heinz-Willi Killer in den Ablauf der Apfelkelterei ein. FOTO: PM

Kelteranlage wird häufig genutzt

  • vonRedaktion
    schließen

Kirtorf(pm). Im Zuge des "Vor-Ort-Programms" der SPD/UWL-Fraktion der Stadtverordnetenversammlung war die zweite Station der Stadtteil Heimertshausen. Fraktionsvorsitzender Heinrich Raab und Mitglieder von Fraktion und Magistrat waren umweltfreundlich mit dem Fahrrad zum Treffpunkt Heimertshausen gekommen. Ortsvorsteher Karl-Heinz Semmler und Bürgermeister Andreas Fey zeigten und erklärten den Besuchern die Umbau- und Erneuerungsarbeiten an den Außenanlagen und im Umkleidebereich.

Bürgermeister Fey hob besonders die vielen Stunden Eigenleistung des Ortsbeirats und weiterer fleißiger Helfer Heimertshausens hervor, aber auch der Bauhof hat sich vielfach eingebracht. Durch den Ortsbeirat gab es zudem neue gute Ideen für die Gestaltung des Außenbereichs, der dann auch außerhalb der Schwimmbadsaison genutzt werden kann. Auf jeden Fall wird das Heimertshäuser Schwimmbad im nächsten Jahr in neuem Glanz erstrahlen.

Im Dorfgemeinschaftshaus, das als eines der ersten in Hessen im Jahr 1957 erbaut wurde, konnten die Stadtverordneten und Magistratsmitglieder die neue Küche in Augenschein nehmen. Auch dort haben die freiwilligen Helfer wieder viele Arbeitsstunden geleistet und somit maßgeblich zur Finanzierung beigetragen. Kritisch musste die Stützmauer des Dorfgemeinschaftshauses betrachtet werden. Dort ist so schnell wie möglich eine Sanierung anzugehen. Die Kelteranlage im unteren Bereich des Gemeinschaftshauses ist hingegen beeindruckend. Sie wird jetzt wieder genutzt und zeigt auch den Gemeinschaftssinn des Ortes.

Vor Gerätehaus neues Pflaster nötig

Letzte Station in Heimertshausen war das Feuerwehrgerätehaus, das eine vielfältige Nutzung erfährt. Neben der Feuerwehr haben der Tischtennisverein, der Schützenverein und die Jugendgruppe in diesem Gebäude ihre Räumlichkeiten. Auf dem Platz vor dem Gebäude müsste allerdings das Pflaster neu verlegt werden, weil bei Regenwetter das Wasser nicht abfließt. Ortsvorsteher Karl-Heinz Semmler gab aber zu verstehen, dass der Abschluss der Arbeiten am Schwimmbad absolut Vorrang hat.

Fraktionsvorsitzender Heinrich Raab bedankte sich für den informativen Rundgang und zeigte sich sehr erfreut über die gute Mitarbeit des Ortsbeirats mit seinen freiwilligen Helfern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare