Karl Weisensee auf Platz 1

  • vonDieter Graulich
    schließen

Ulrichstein(au). Einstimmig verabschiedete der SPD-Ortsverein kürzlich die Bewerberliste zur Kommunalwahl am 14. März 2021. SPD-Ortsvereinsvorsitzender Karl Weisensee ging auf die Ziele und Schwerpunkte der auslaufenden Wahlperiode ein. An erster Stelle hätten der geordnete Haushalt und die Finanzen gestanden. Nach Untersuchung der Haushaltsstrukturen und Umsetzung von Kürzungsmöglichkeiten sei ab 2017 ein ausgeglichener Haushalt erreicht worden.

Ein weiteres Thema war "Gesundes Trinkwasser für die Kernstadt Ulrichstein". Dazu sei der Brunnenausbau in Ulrichstein und die Überholung des Hochbehälters in Kölzenhain vorangetrieben worden. Die SPD hoffe, dass der Brunnenausbau Ulrichstein im Frühjahr 2021 abgeschlossen werden könne.Was sich lange als sehr schwierig erwiesen habe, habe sich bei der Ansiedlung von Ärzten jetzt positiv entwickelt, bilanzierte Weisensee. So hätten insgesamt zusätzlich 2,5 Arztstellen für Ulrichstein gewonnen werden können. Die neuen Arztpraxen in Bobenhausen und Ulrichstein öffneten im Januar.

Es ist noch viel aufzuarbeiten

Zum Thema "Bürgernahe Verwaltung" führte er aus, dass durch eine Personalverschiebung von dem Fremdenverkehrssektor zur Kämmerei eine Stärkung massiv vorangetrieben worden sei. Die sich dort angesammelten unerledigten Vorgänge hätten leider noch nicht vollständig abgearbeitet werden können.

Durch die Fertigstellung des Dorfgemeinschaftshauses in Unter-Seibertenrod und des Feuerwehrgerätehauses in Bobenhausen sei der Schwerpunkt "Lebensqualität erhalten und weiter ausbauen" erfolgreich umgesetzt worden. Auch sei die Versorgung aller Haushalte mit schnellem Internet massiv vorangetrieben worden. Nach einigen Problemen und Rückschlägen habe dies in der Zwischenzeit umgesetzt werden können.

Die neuen Ziele richteten sich alle an einem Thema aus, alles Mögliche zu unternehmen, dass die Zahl der Einwohner nicht weiter sinke, betonte Weisensee. "Nur so können wir uns das heute vorhandene auch in Zukunft leisten", betonte er und wies auf die Schwerpunkte für die nächste Wahlperiode hin.

Es soll genügend Bauland geben

So soll in allen Stadtteilen und in der Kernstadt die Anzahl der vorhandenen Bauplätze aufgelistet werden. Dies gelte sowohl für die vorhandenen Bauplätze in den Neubaugebieten als auch die Bauplätze innerorts. Wo erforderlich, werde sich die SPD für das Ausweisen neuer Bauplätze einsetzen. Dies gelte in gleicher Weise für gewerbliche Flächen. Zudem werde man sich für ausreichend Plätze hoher Qualität in dem Kindergarten einsetzen.

Um die "Lebensqualität" weiter zu erhalten und auszubauen, gelte es, die begrenzten finanziellen Mittel sehr zielgerichtet einzusetzen. Um dies sicherzustellen, will die SPD die Bürger befragen lassen, was für sie besonders wichtig sei, und auf was sie verzichten könnten.

Ein weiteres Ziel sei es, die Stadtverwaltung digitaler auszurichten, informierte der Vorsitzende. Vieles könne heute digital von zu Hause aus erledigt werden. Wer wolle, könne dann immer mehr von zu Hause aus digital erledigen. Wer dies nicht wolle, dem stehe das Bürgerbüro weiterhin persönlich zur Verfügung.

Trinkwasserschutz

"Wir werden uns weiterhin innerhalb der Interessengemeinschaft Wasserentnahme aus dem Vogelsberg aktiv einbringen", unterstrich Weisensee. Ein weiteres Ziel müsse es sein, die Wasserentnahme aus dem Vogelsberg zu reduzieren und für das entnommene Trinkwasser eine angemessene Entschädigung zu erreichen.

"Wir werden uns für einen Glasfaseranschluss in jedes Haus einsetzen. Dann sind wir, was das Internet betrifft, fit für die Zukunft, und eine stabile flächendeckende Mobilfunkverbindung schafft eine weitere Voraussetzung für private und geschäftliche Kommunikation und die Werterhaltung unserer Gebäude", zeigte sich Weisensee optimistisch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare