Johannes Roth ist Ärztlicher Direktor

  • vonRedaktion
    schließen

Lauterbach(pm). Zum neuen Ärztlichen Direktor wählte die Ärztekonferenz am Krankenhaus Eichhof den Chefarzt der Inneren Medizin/Gastroenterologie Dr. Johannes Roth. Er übernimmt die Position von Dr. Rüdiger Hilfenhaus, Chefarzt Allgemein- und Viszeralchirurgie, der das Ehrenamt viereinhalb Jahre ausübte. Zum Stellvertreter wurde der Chefarzt der Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie Dr. Friedrich Jungblut ernannt

Mit der Wahl ging eine Strukturveränderung der Ärztekonferenz einher. Um effektiver zu werden, wurde die Anzahl der im Gremium vertretenen Ärzte auf sieben verringert und die Amtszeit des Ärztlichen Direktors und seines Stellvertreters auf drei Jahre begrenzt, um "öfter eine andere Fachabteilung zum Zug kommen zu lassen und neue Sichtweisen anzuregen".

Dr. Hilfenhaus sowie seine Stellvertreter Dr. Tomislav Kalem und Dr. Johannes Roth hatten auf Bitte des Stiftungsrates die vergangene Amtszeit um ein halbes Jahr auf viereinhalb Jahre verlängert, weil aufgrund der Veränderungen in den Stiftungsstrukturen und dem Ausbruch der Corona-Krise eine besondere Situation entstanden war.

"Das Amt des Ärztlichen Direktors ist wichtig und spannend, aber auch eine Belastung, wenn man als Chefarzt eine Abteilung zu leiten hat", erläuterte Dr. Johannes Roth.

"Wir leben davon, dass wir mit wenig Administration auskommen, von kurzen Wegen und schnellen Entscheidungen. Die Situation um Covid-19 hat gezeigt, wie effizient wir agieren können, wenn alle an einem Strang ziehen", beschreibt Dr. Roth die vergangenen Monate.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare