H_OTS_Abgang21_3_200721_4c
+
Die in einer Feierstunde besonders ausgezeichneten Schulabgänger an der Homberger Ohmtalschule.

»Ihr habt Tolles geleistet«

  • VonRedaktion
    schließen

Homberg (pm). Bei schönem Sommerwetter fand im Außenbereich der Ohmtalschule (OTS) die Zeugnisübergabe und feierliche Entlassung der 69 Schülerinnen und Schüler statt. Die Wettervorhersage ließ den Veranstaltern ein Zeitfenster von zwei Stunden, in denen die Sonne scheinen und kein Regen fallen sollte - der Mut zur Sonnenlücke wurde belohnt, erst mit dem Ende der Veranstaltung schloss sich die Wolkendecke, und es fing an zu regnen.

Einen Tag nach dem Verabschiedungsgottesdienst bei strömendem Regen hatten die Klassenlehrerinnen Petra Ebert, Aldona Wasik und Karin Fei mit Unterstützung zahlreicher Helfer im Rahmen des Möglichen für eine würdige Feier unter freiem Himmel gesorgt. Raffay Malik und Salvatore Miniaci führten souverän durch den Festnachmittag.

Menschliche und soziale Bande

Ute Tondar und Herbert Kress eröffneten die Feier mit der Instrumentaleinlage »Swinging Weekend«, bevor der Lehrerchor sich mit dem Lied »Angels watching over me« von den Abgängern verabschiedete.

Mit zwei tollen Gesangsbeiträgen verschaffte sich das Gesangsquartett selbst einen gelungenen Abschied von der Ohmtalschule. Alina Müller, Anouk Wiegand, Lisa Héléne Hilgert und Dorothee Berben trugen unter großem Beifall die Songs »Good Riddance« und »I will always remember you« unter der Leitung ihres langjährigen Chorleiters Herbert Kress vor.

In den Reden wurde hervorgehoben, unter welch besonderen Bedingungen die Abschlüsse erreicht wurden, welch persönlichen und privaten Einschränkungen hingenommen werden mussten und dass die Institution Schule doch starke menschliche und soziale Bande zwischen Schülern und Lehrkräften zu bilden vermag.

So verabschiedete die Schulsprecherin Sarah Wiegand die Abgänger mit Goethes Worten »Selbst das Unangenehme, woran wir uns gewöhnten, vermissen wir ungern.« Und die Elternsprecherin Frau Grün betonte in ihrer Rede die entbehrungsreiche und schwierige Zeit ohne die Gleichaltrigen und Mitschüler und trug ihnen auf, dass sie nun mal richtig feiern sollten.

Schulleiter Carsten Röhrscheid gratulierte in seiner Rede den Schülerinnen und Schülern von ganzem Herzen und hob die besondere Leistung aller hervor: »Ihr habt es geschafft! Ihr werdet heute Eure Zeugnisse als Beweis in den Händen halten. Ihr musstet im Home-Schooling lernen, Euch selbst zu organisieren und zu disziplinieren. Ihr musstet gerade in diesem letzten Jahr Euch mehrmals auf veränderte Unterrichtssituationen einstellen. Und die Leistungen, die Euch in Prüfungen und Klassenarbeiten abverlangt wurden, waren keineswegs einfacher als in den vergangenen Jahren. Ihr habt wirklich tolles geleistet: Ein ganz besonderer Abschluss, der in vielerlei Hinsicht Euch in besonderer Weise qualifiziert.«

Die Klasse 10R erntete mit ihrem Filmbeitrag über die vergangenen Schuljahre viel Applaus. Auch kamen die Sketche »Auf’s Korn genommen« der Schülerinnen und Schüler der 10G gut an: Sie stellten in parodierender Weise Unterrichtssituationen nach und karikierten ihre Lehrkräfte treffend und humorvoll. In ihren emotionalen Reden bedankten sich die Redner der Klassen bei ihren Lehrkräften und Mitschülern.

Kinogutscheine

Wie seit Jahren üblich, wurden auch die besonderen Leistungen von Schülerinnen und Schülern hervorgehoben und mit je mit einem Kinogutschein des Fördervereins honoriert: das Gesangsquartett Alina Müller, Anouk Wiegand, Lisa Héléne Hilgert und Dorothee Berben, die Klassenbesten Paula Glaubitz (Klasse 9H, 2,0), Shahmeer Mailik (10R,1,5) und Caroline Röhrich (10G, 1,15), der langjährige Streitschlichter Markus Gorr, der »ewige Helfer« Niklas Seibert und die »Mutter der Klasse 10R«, Emily Lino Maja, die mit ihrer Art stets darauf achtete, dass keiner zurückblieb.

Die Absolventen erhielten anschließend von ihren Klassenlehrerinnen die Zeugnisse.

Die Feier endete mit einer musikalischen Überraschung, die der Schulleiter Carsten Röhrscheid am Saxofon und Herbert Kress am Klavier zum Besten gaben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare