Anheizen geht nicht

Hornissennest verstopft Ofenrohr

  • schließen

Kirtorf-Lehrbach (pwr). Hornissen haben am Samstagmorgen im Kirtorfer Stadtteil Lehrbach für einen Feuerwehreinsatz gesorgt. Die Insekten hatten sich in dem Kaminrohr eines Wohnhauses am Mühlberg eingenistet. "Eine ungünstiger Ort zum Nestbau", so ein Feuerwehrsprecher. Just in dem Moment, als die nichtsahnenden Hausbewohner den Kamin anheizen wollten, kam es zum unausweichlichen Unglück. Das Ofenrohr war durch das Hornissennest so stark verstopft, dass der Kaminrauch in das Gebäude drückte und die Feuerwehr zur Hilfe gerufen werden musste. Die Feuerwehrleute drangen mit Pressluftatmern in das Gebäude vor und nahmen den Kamin außer Betrieb, dazu wurde das brennende Holz mit einer Mulde ins Freie gebracht.

Kirtorf-Lehrbach (pwr). Hornissen haben am Samstagmorgen im Kirtorfer Stadtteil Lehrbach für einen Feuerwehreinsatz gesorgt. Die Insekten hatten sich in dem Kaminrohr eines Wohnhauses am Mühlberg eingenistet. "Eine ungünstiger Ort zum Nestbau", so ein Feuerwehrsprecher. Just in dem Moment, als die nichtsahnenden Hausbewohner den Kamin anheizen wollten, kam es zum unausweichlichen Unglück. Das Ofenrohr war durch das Hornissennest so stark verstopft, dass der Kaminrauch in das Gebäude drückte und die Feuerwehr zur Hilfe gerufen werden musste. Die Feuerwehrleute drangen mit Pressluftatmern in das Gebäude vor und nahmen den Kamin außer Betrieb, dazu wurde das brennende Holz mit einer Mulde ins Freie gebracht.

Laut Feuerwehrangaben überlebten die Hornissen den Rauch nicht, das Nest wurde beseitigt. Den Kaminrauch konnten die Feuerwehrleute durch ein Belüftungsgerät aus dem Gebäude drücken. Verletzt wurde niemand, ein Rettungsteam stand vorsorglich in Bereitstellung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare