+
Großer Zuwachs für das kleine Dorf Büßfeld. Das diesjährige Festival besuchten 1350 Menschen aus ganz Deutschland.

Festivals

Wenn die Metalfans das kleine Dörfchen Büßfeld stürmen

Mit 1300 Gästen erreichte das siebte MOA-Festival in diesem Jahr Rekordzahlen. Damit alles klappt, ist fast das ganze Dorf auf den Beinen. Schon die Jüngsten im Büßfelder Kindergarten machen mit.

Wenn die Homberger Supermärkte und Straßen von breiten, in schwarze, lederne Kutten gekleideten Schultern geflutet werden, dann weiß jeder Bescheid. Im kleinen beschaulichen Dörfchen Büßfeld findet wieder das Open-Air-Metal-Festival M.I.S.E statt. Inzwischen ist das kultige Ereignis ein Begriff, selbst für Leute, die ansonsten Schlager hören. "Na, habt Ihr wieder euer Wacken?" werden dann die Dorfbewohner gefragt.

Mit 1350 Gästen erreichte das siebte MOAFestival in diesem Jahr Rekordzahlen. Es ist damit das größte reine Open-Air-Festival im Metalbereich in Hessen. Drei Tage lang tummelten sich die "Metalheads" aus ganz Deutschland im Ort und haben ihm ein ganz besonderes Flair verliehen. Sie campten und feierten mit Begeisterung die 28 internationalen Bands, die auf der Bühne am Kämpfberg ihre Lieder schmetterten. Und wenn die Metaller auf der Anhöhe über Büßfeld loslegen, ja, dann bekommen das auch die Homberger mit.

Großer Zuwachs für das kleine Dorf - für den Vereinsvorsitzenden des M.I.S.E.-Clubs, Marco Keller, ist das harte Arbeit, die sich auszahlt. "Ich habe meinen Spaß daran, wenn Andere Spaß haben", sagte er gelassen. Bevor das Festival in diesem Jahr zu Ende war, begann für ihn bereits die Planung für das Nächste. Allein ist er damit nicht. Neben seinem fleißigen Team aus dem 64-köpfigen Verein ist das ganze Dorf auf den Beinen, wenn M.I.S.E wieder ruft. Bierfässer werden angerollt, die Feuerwehr sorgt unter anderem für den Nachschub an Würstchen oder Schweinshaxen, denn bei einem solchen Festival gibt es Hunger. Hinter Aufbau, Abbau, Backstage und Thekendienste stecken viele fleißige, ehrenamtliche Helfer, die nach sieben Jahren natürlich treue Fans geworden sind. Auch der Büßfelder Kindergarten wurde mit Merchandise-Artikel und den entsprechenden Aufnähern für künftige Kutten ausgestattet. Entgegen den typischen Vorurteilen gegenüber den langhaarigen, breitschultrigen Metallern herrschte in Büßfeld pure Harmonie. Eine Menschenmasse, die für eine Musikrichtung brennt, die gehörnte Hand gen Himmel recken, headbangen und im Einklang grölen. Auch prominente Gäste fanden ihren Weg ins Dorf: Tobias Exxel, von der deutschen Metal-Band Edguy, und Michael Schiel von der Band Squealer, ließen es sich nicht nehmen, Hessens größtem, reinen Metal-Festival einen Besuch abzustatten.

Jetzt ist die Vorfreude groß, wenn es im nächsten Jahr wieder heißt..

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare