DRKler kümmern sich um eine im Pkw eingeklemmte Person, während die Feuerwehr Tür und Dach des Unfallwagens mit hydraulischem Gerät entfernt. (Foto: rs)
+
DRKler kümmern sich um eine im Pkw eingeklemmte Person, während die Feuerwehr Tür und Dach des Unfallwagens mit hydraulischem Gerät entfernt. (Foto: rs)

Wehren rücken zu Windwurf aus

Homberg-Gontershausen (rs). Erst heulten die Sirenen auf den Dächern, dann hallten die Martinhörner der Feuerwehrwagen und der DRK-Fahrzeuge durch das untere Ohmtal.

Am Freitagabend war Auftakt zum Stadtfeuerwehrtag von Homberg mit einer Großübung, bei der Verletzte und ein Brand nach Windwurf nahe der Grillhütte oberhalb des Dorfes angenommen wurde. Der zunächst erkundenden örtlichen Wehr bot sich ein vielfältiges Szenario: Wegen umgestürzter Bäume konnten sie nicht weiterfahren, mussten zunächst die verschiedenen Unfallorte zu Fuß erkunden und nach einem ersten Überblick Verstärkung aus den anderen Stadtteilen anfordern. Es galt umgestürzte Bäume zu beseitigen, fünf verletzte Personen waren zu versorgen, wobei eine immer wieder den Einsatzkräften hysterisch davonlief, ein Kind war aus einer Hütte zu befreien, ein Junge unter einem umgestürzten Baum hervorzuziehen, und Mittelpunkt des Geschehens war ein Pkw, auf dessen Dach der Länge nach ein Baum gefallen war. Der Fahrer musste mit hydraulischem Gerät geborgen und dem DRK zur Versorgung übergeben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare