In der Rhön haben die Badminton-Spieler das interessante Landschaftsbild genossen. FOTO: PM
+
In der Rhön haben die Badminton-Spieler das interessante Landschaftsbild genossen. FOTO: PM

Auf Wanderschaft

  • vonRedaktion
    schließen

Homberg(pm). Auch die Abteilung Badminton des TV Homberg leidet schon seit Wochen unter der sportlichen "Abstinenz". Die Großsporthalle ist zwar geöffnet, war aber bis vor Kurzem noch nicht für die Mitglieder des Turnvereins freigegeben. "Wir müssen nach Alternativen schauen", sagten sich sechs Badminton-Spieler und beschlossen, wandernd die Heimat zu erkunden.

Am Himmelfahrtstag ging es für Mitglieder zunächst - ganz vorschriftsmäßig auf drei Autos verteilt - nach Eisenach. Von dort wanderte die Gruppe durch die Landgrafenschlucht bis zur "Hohen Sonne". Der Biergarten war zum Glück wieder geöffnet. Im "Einbahnverkehr" wurde dann die sehr beeindruckende Drachenschlucht zurück zum Parkplatz erkundet.

Eine weitere Wanderung fand am Felsenmeer im Odenwald statt. Das Herumkraxeln auf vielen Steinquadern war ganz schön anstrengend.

Die dritte und längste Tour führte die Badminton-Spieler dann in die Hohe Rhön. Kaskadenschlucht, Rotes Moor und immer wieder schöne Ausblicke zur Wasserkuppe brachten den Wanderern die besondere Rhönlandschaft mit interessanter Flora und Fauna nahe.

"Drei ganz unterschiedliche Ausflüge, die Lust auf mehr gemacht haben." Gleichwohl war man sich beim Abschluss einig, "dass wir bald wieder Badminton - den schönsten Sport der Welt - spielen wollen".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare