Tauben diesmal langsamer unterwegs

  • vonEckhard Kömpf
    schließen

Homberg/Gemünden/Kirtorf(ek). Einen relativ langsamen Flug absolvierten die Brieftauben der Züchter aus den beiden heimischen Vereinen "Ohmtalbote" und "Heimatliebe" zuletzt. Auflass war erneut von französischem Boden, im durchschnittlich 395 Kilometer Luftlinie entfernten Lure.

Das schnellste Tier an diesem Tag gehörte wie so oft dem Züchter Gernold Hamel in Heimertshausen. Es erreichte den heimatlichen Schlag um 12.21 Uhr. Bei einem Auflass der Tiere um 7 Uhr ergibt sich eine Fluggeschwindigkeit von 1224 Metern pro Minute, was rund 73 km/h entspricht.

Die Konkurszeit, also jene Zeitspanne innerhalb derer die zurückkehrenden Tauben Preise erzielen konnten, lag bei 40 Minuten, was den relativ langsamen Flug insgesamt unterstreicht.

Insgesamt beteiligten sich an diesem Preisflug von der Einsatzstelle Homberg, in der die beiden Vereine zusammengefasst sind, zehn Züchter mit 293 Tauben. Die äußeren Bedingungen sowohl in der Heimat als auch am Auflassort waren relativ identisch, gleichwohl könnten lokale Schlechtwetterzonen unterwegs für Verzögerungen gesorgt haben.

Neben dem schnellsten Tier und damit dem 1. Preis erzielte Gernold Hamel von den Spitzenpreisen noch die Plätze 7, 11, 15, 17 und 20. Weitere Spitzenpreise gingen an Thomas Gies 2, 14, an Volker Schaaf 3, 4, 9 und 19, sowie an Heinrich Wolf die Plätze 5, 12, 13. Ferner konnten im vorderen Bereich punkten Lydia Korba 6, 16, Dieter Weber 8, Peter Antmansky 10, sowie die SG (Schlaggemeinschaft) Pfeil und Fischer 18.

Im Einzelnen erreichten die Züchter des BZV "Ohmtalbote" die folgenden Ergebnisse: SG Alois und Diana Girschek, Homberg (19 Tauben/3 Preise erzielt). Gernold Hamel, Heimertshausen (46/25), was das beste Einzelergebnis innerhalb des Vereins und auch der gesamten Einsatzstelle bedeutete, sowie Peter Antmansky, Nieder-Gemünden (36/8).

Die Züchter des BZV "Heimatliebe" erzielten folgende Ergebnisse: SG Pfeil und Fischer, Deckenbach (33/11), Dieter Weber, Ober-Ofleiden (17/ 6), Heinrich Wolf, Homberg (38/11). Volker Schaaf, Heimertshausen (30/10), Thomas Gies, Lehrbach (24/11), was mit 45,8 Prozent Preisausbeute das beste Vereinsergebnis darstellte, SG Thomas und Stefan Weber, Ober-Ofleiden (19/2), sowie Lydia Korba, Homberg (31/11).

In den beiden Vereinsmeisterschaften, die im Rahmen dieser Preisflüge ausgetragen werden, führt beim BZV "Ohmtalbote" mit acht Preisen Vorsprung Gernold Hamel (35 Preise), gefolgt von Peter Antmansky (27 Preise) und der SG Alois und Diana Girschek mit 21 Preisen.

Beim BZV "Heimatliebe" führt weiter Heinrich Wolf (30 Preise), gefolgt von Lydia Korba (28 Preise) und Thomas Gies (27 Preise).

Ein Blick auf die Tabelle der Einsatzstellenmeisterschaft zeigt, dass noch keine Entscheidung gefallen ist, wenngleich Gernold Hamel der Sieg wohl kaum noch streitig zu machen ist. Hamel führt souverän mit 27 Preisen. Es folgen Heinrich Wolf und Volker Schaaf.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare