Sauberes Homberg

Stadt stellt Spender für Hundekotbeutel auf

  • schließen

Hundhaufen beim Gassigehen einzusammeln ist manchen Hundehaltern zu beschwerlich, wer dann reingetreten ist, regaiert verärgert. Jetzt hilft die Stadt mit 23 aufgestellten Kotbeutelspendern.

Hundekot auf den Straßen und Wegen ist in vielen Kommunen ein allgemeines Ärgernis. Regelmäßig führt es zu emotionalen Debatten zwischen Hundebesitzern und ihren Mitbürgern. Beutelspender können zur Verringerung der Verschmutzung durch Hundekot beitragen. "Daher wünschten sich viele Ortsbeiräte und Bürger das Aufstellen von Hundekotbeutelspendern und ich bin froh, dass wir diesen Wunsch nun umsetzen konnten", sagt Bürgermeisterin Claudia Blum.

In der Kernstadt und den Stadtteilen haben Mitarbeiter des Bauhofes in den vergangenen Wochen insgesamt 23 neue Hundekotbeutelspender installiert. Die einzelnen Standorte wurden mit den Ortsbeiräten der Stadtteile abgestimmt.

Hundehalter werden gebeten, die Möglichkeit zur Entsorgung von Hundekot zu nutzen und die anderen Mitbürger vor den "Tretminen" des eigenen Vierbeiners zu schützen. "Sich um die Häufchen des eigenen Hundes zu kümmern, ist eine Selbstverständlichkeit und gebietet bereits die soziale Verantwortung", erklärt die Bürgermeisterin und ergänzt: "Die Hundekotbeutelspender sollen es ein bisschen einfacher machen, diese Pflicht zu erfüllen. Sie wurden daher bewusst in der Nähe von Abfalleimern aufgestellt."

Wie funktioniert es?

Blum weist darauf hin, dass Hundehalter gesetzlich verpflichtet sind, die Hinterlassenschaften ihres Vierbeiners zu beseitigen. Wenn sich Hundehalter nicht an die Vorschriften halten, können Verwarngelder festgesetzt werden und sogar eine Strafanzeige ist möglich, da Hundekot eine umweltgefährdende Infektionsquelle darstellen kann.

Das gilt besonders für Spielplätze und Parkflächen aber auch für die freie Natur. "Auch beim Spazierengehen und Wandern will niemand in Häufchen treten" so Blum. Auf landwirtschaftlichen Flächen können Hundehaufen viel Schaden anrichten. Das Erntegut ist nicht mehr nutzbar und Milchkühe z. B. erkranken, wenn sie von Kot verunreinigtes Gras fressen.

Wohin mit den Häufchen? Hundehalter sollten in den Jackentaschen stets ein paar Beutel verstauen. Nachdem der Hund sein Geschäft erledigt hat, wird der Beutel auf links gedreht, der Haufen gegriffen, der Beutel verschlossen und in den Mülleimer geworfen.

Die Hundekotbeutel gehören in den Haus- beziehungsweise Restmüll. Bleibt nun zu hoffen, dass viele Hundehalter im Raum Homberg den neuen Service nutzen und die Beutel auch nicht weggenommen und zweckentfremdet werden, wie in der Vergangen- heit schon mehrfach gemutmaßt worden war.

Die Stationen wurden an folgenden Orten aufgestellt: Appenrod: Spielplatz und Ortsausgang Homberg, Bleidenrod Backhaus, Gontershausen Radweg, Haarhausen DGH, Höingen DGH, Maulbach Kindergarten und Forstgarten, Nieder-Ofleiden Sporthalle, Zum Elsengarten, Schwarze Brücke, Dicke Steine, Ober-Ofleiden: Fesplatz, AOK, Kastanienweg und Ohmsteg, Nieder-Ofleidener Straße Eichbaum, Homberg Sportplatz, Michelbach, Helleracker, Geo-Tour und Herderstraße.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare