An der Spur im niedergewalzten Gras sieht man, welche Strecke der schleudernde Wagen nach der Kollision zurück gelegt hat. (Foto: pwr)
+
An der Spur im niedergewalzten Gras sieht man, welche Strecke der schleudernde Wagen nach der Kollision zurück gelegt hat. (Foto: pwr)

Schwerverletzte nach Frontalcrash

Homberg (pwr). Zwei Autofahrer wurden am Donnerstagmorgen bei einem schweren Verkehrsunfall nahe Homberg verletzt. Auf der Landesstraße 3073 zwischen dem Homberger Stadtteil Nieder-Ofleiden und dem Stadtallendorfer Stadtteil Schweinsberg stießen zwei Autos frontal zusammen.

Wie die Polizei informierte, wollte ein 24-jähriger Mann aus Butzbach einen Lastwagen in Richtung Schweinsberg überholen und prallte dabei frontal in das Auto einer 75-jährigen Frau aus Schwalmstadt. Beide Autofahrer sollen laut Polizeiangaben noch versucht haben, den Frontalzusammenstoß durch ein Ausweichen zu verhindern. Dabei soll es auch zu einer Kollision mit dem Lastwagen gekommen sein.

Nach dem Frontalzusammenstoß schleuderte das Auto der 75-Jährigen unter einen Sattelzug, der am Straßenrand parkte. Der 24-Jährige schleuderte mit seinem Auto auf eine Wiese und wurde im demolierten Wrack eingeschlossen. Die Feuerwehr der Stadt Homberg befreite ihn mit hydraulischem Rettungsgerät.

Wie Einsatzleiter Thomas Stein informierte, wurden zur Rettung des Verunfallten das komplette Dach und die Türen auf der Fahrerseite abgetrennt. "Über ein Rettungsbrett wurde der Verunfallte aus dem Fahrzeug gehoben", so Stein.

Sowohl der Butzbacher, als auch die Schwalmstädterin wurden mit schweren Verletzungen per Rettungswagen in Kliniken eingeliefert. Die mit einem Rüstzug angerückten Feuerwehrleute aus Nieder-Ofleiden und Homberg räumten nach der Rettung der Verunfallten noch Trümmerteile von der Fahrbahn und brachten Bindemittel aus. Den entstandenen Sachschaden konnte die Polizei vor Ort noch nicht beziffern. Während der Rettungsarbeiten war die Landesstraße für rund eine Stunde voll gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare