Eine Vertreterin der Landfrauen aus Schadenbach übergibt die Spende auf der Station in Marburg. (Foto: pm)
+
Eine Vertreterin der Landfrauen aus Schadenbach übergibt die Spende auf der Station in Marburg. (Foto: pm)

Schadenbacher Landfrauen spenden für Kinderstation

Homberg-Schadenbach (pm). Am Adventsfamiliennachmittag im vergangenen Dezember hatten die Landfrauen um eine Spende für den Verein Kinder-Intensivmedizin und Pflege-Marburg (KIM) gebeten. Jetzt konnten in Marburg 250 Euro für die Arbeit der Station übergeben werden.

Für Kinder sind lange Aufenthalte in Krankenhäusern eine große Belastung. Deshalb hat es sich KIM zur Aufgabe gemacht, eine gute psychosoziale Betreuung der Patienten sowie deren Eltern und Geschwister während des Klinikaufenthalts zu leisten.

Mit der Mitaufnahme in einer der vom Verein finanzierten Elternwohnungen ist es allein nicht getan. Eine Betreuung durch qualifiziertes Personal ist ebenfalls ein Anliegen. Unterstützt werden durch Fortbildungsmaßnahmen die Verbreitung neuester Erkenntnisse zur Verbesserung der intensivmedizinischen Versorgung der Patienten und Beratung der Angehörigen. KIM ist zur Erfüllung seiner Aufgaben dringend auf Spenden angewiesen. So konnten schon einige Projekte verwirklicht werden, unter anderem die Anschaffung eines Hochfrequenz-Oszillators für die spezielle Beatmung von Früh- und Neugeborenen und einer Babykrippe mit Untergestell und Wärmeeinheit. Doch es stehen noch viele weitere Projekte an.

Darunter fallen zum Beispiel die Finanzierung von 20 Spezialliegen zum Stillen, die technische Ausstattung des Forschungsobjektes "Auditive Stimulation von Frühgeborenen", die Ausbildung der Mitarbeiter im Kinaesthetik-Infant-Handling und die Organisation von Ausflugsfahrten mit Spezialfahrzeugen zur Krankenbeföderung. Dieser Tage wurde die Spende von 250 Euro direkt auf der Intensivstation übergeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare