1. Gießener Allgemeine
  2. Vogelsbergkreis
  3. Homberg

Premiere im Vogelsbergkreis

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

lkl_PM171Urkundenuebergab_4c
Manuela Löchel (stv. Vorsitz. Bürgerstiftung), Jürgen Unzeitig (Vorsitz. Kuratorium), Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich, Dieter und Monika Bock sowie Bürgermeisterin Claudia Blum freuen sich über die Übergabe der Urkunde. © Red

Homberg (pm). Es ist eine Premiere im Vogelsbergkreis: Monika und Dieter Bock haben die Initiative ergriffen und eine Bürgerstiftung unter dem Motto »Engagement von Bürgern für Bürger« gegründet.

Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich überreichte nun in coronagerechtem Rahmen die Gründungsurkunde an den Vorstand der neuen Bürgerstiftung und deren Kuratorium. Dabei dankte er vor allem den Initiatoren für deren gesellschaftliches Engagement.

Das Regierungspräsidium Gießen überwacht mit seiner Stiftungsaufsicht aktuell insgesamt 350 Stiftungen. »Engagement von Bürgern für Bürger«, greift Christoph Ullrich das Motto auf, »das zeichnet die zehn in Mittelhessen existierenden Bürgerstiftungen aus.«

Vier Bürgerstiftungen gibt es im Landkreis Gießen, jeweils zwei im Lahn-Dill-Kreis und Landkreis Marburg-Biedenkopf, eine im Landkreis Limburg-Weilburg und nunmehr mit der Bürgerstiftung Homberg (Ohm) die erste im Vogelsbergkreis.

Von Bürgern für Bürger

Eine Bürgerstiftung ist gemeinnützig und ein Ausdruck bürgerschaftlichen Engagements, getreu dem Motto »von Bürgern für Bürger«. »Typisch ist dabei eine Vielzahl an Stiftern sowie ein breit gefasster und regional ausgerichteter Stiftungszweck, verbunden mit einem offenen Angebot des Mitwirkens an die Bürgerinnen und Bürger vor Ort«, erläutert Regierungspräsidenz Ullrich die Hintergründe. Zugleich bedankte er sich bei dem Ehepaar und allen Beteiligten für die vielen Stunden, »die alleine schon bis jetzt in das Projekt investiert worden sind«.

Dieter Bock stellt im Rahmen der Urkundenübergabe die Initiative zur Gründung der Homberger Bürgerstiftung vor und wirbt für die Mitarbeit in den Stiftungsgremien. »Das bürgerliche Engagement ist in Homberg sehr ausgeprägt«, berichtet der Initiator. Die neue Stiftung ist eine unabhängige Einrichtung für die Kernstadt und alle Ortsteile, was durch das Logo mit 14 gleich großen Kreisen veranschaulicht wird.

Als Stiftungszweck nannte Bock die Förderung der Bildung, Erziehung und des Sports, der Jugend- und Altenhilfe, der Religion, der Kunst und Kultur, des Umwelt-, Natur- und Tierschutzes, der Landschafts- und Denkmalpflege, namentlich auch der Erhaltung des Homberger Schlosses und der Heimatkunde und -pflege.

»Jetzt kann die eigentliche Arbeit beginnen«, freut sich Dieter Bock über den geglückten Start mit der Stiftungsurkunde in der Hand.

Bürgermeisterin Claudia Blum begrüßte das Engagement ihrer Bürgerinnen und Bürger. Gleichzeitig dankte sie Monika und Dieter Bock für deren Initiative und Einsatz zur Gründung einer Stiftung.

Unterstützung durch Mitarbeit

Sie umriss die Vorbereitungsphase und erklärte, dass die Stadt die Initiative seit gut einem Jahr begleite, »weil eine Bürgerstiftung auch im städtischen Interesse ist«.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich nicht nur durch Spenden an der neuen Bürgerstiftung beteiligen, sondern auch durch Mitarbeit im Vorstand oder Kuratorium oder durch Unterstützung von Veranstaltungen, die die Stiftung organisiert. Weitere Informationen sind auf der Homepage www.buergerstift ung-homberg.de zu finden. Die Kontaktaufnahme erfolgt unter info@buergerstiftung- homberg.de oder telefonisch unter 0 66 33 3 95 97 68 oder 01 71 3 14 23 35.

Auch interessant

Kommentare