Neuer Verein führt Kinder an Bach-Leben heran

Homberg (pm). "Guck mal, jetzt sind ihre Flügel in der Sonne getrocknet und sie kann wegfliegen."

Homberg (pm). "Guck mal, jetzt sind ihre Flügel in der Sonne getrocknet und sie kann wegfliegen." Die NAJU-Kindergruppe rund um Yves Pellieux hat soeben das Schlüpfen der Eintagsfliege beobachtet und den Erläuterungen zum kurzen Leben der Fliege gespannt gelauscht. Was man bei genauerem Hinsehen an der Ohm alles für Tiere sehen kann. Die Kinder sind mit großem Eifer bei der Sache. Außer Fliegen werden Wasserläufer, kleine Wasserschnecken und Muscheln entdeckt, den anderen NAJU-Kindern gezeigt und in Becherlupen von einem zum anderen weitergereicht. Der Samstagmorgen ist viel zu kurz für den Forschertrieb der 4-12jährigen Kinder. Die Bacherkundung ist eine von vielen Aktivitäten, die in den letzten sechs Monaten seit der Gründungsveranstaltung im Februar zu der Naturschutzjugend-Kindergruppe (NAJU) stattgefunden hat. Rund 50 Kinder sind Mitglied in der NAJU-Gruppe geworden.

Yves Pellieux, der sich ehrenamtlich für die Jugend- und Kinderarbeit engagiert, ist trotzdem enttäuscht. "Die Arbeit mit den Kindern macht so viel Spaß. Aber dass ich keine finanzielle Unterstützung vom ehemaligen Trägerverein erhalte, wie bei der Gründung versprochen, das ist sehr enttäuschend." So fehlt Geld für die Anschaffung von Sieben, Eimern oder einem Mikroskop. Dass entgegen der Zusage für Jugendarbeit kein Budget zur Verfügung gestellt wird, sei nicht verständlich.

Zur Erinnerung: Ende Juni gab es einen Informationsabend für die Eltern der NAJU-Kinder mit Yves Pellieux und Karl-Heinz Zobich, dem Kreisvorsitzenden des NABU. Die fehlende finanzielle Unterstützung einer Kinder- und Jugendgruppe war für keinen der Teilnehmer verständlich. Deshalb wurde die Neugründung einer Homberger Gruppe des Naturschutzbunds (NABU) mit Schwerpunkt Kinder-und Jugendarbeit beschlossen. Am 30. August wurde der Verein gegründet. Alle Vorstandsämter wurden unter Wahlleiterin Doris Eder einstimmig besetzt: Vorsitzender ist Yves Pellieux, Stellvertretende Vorsitzende Carmen Rotter, Schatzmeister Karl-Heinz Zobich, Schriftführerin Christiane Helm und Beisitzerin Heike Schmied.

Die Gruppenstunden finden in zweiwöchigem Turnus jeweils am Samstagvormittag statt. In der kalten Jahreszeit sind Werkarbeiten und Filmvorführungen vorgesehen, bei passendem Wetter Exkursionen in die Natur. Treff- und Ausgangspunkt ist die Aula in der Grundschule in Homberg. Die neugegründete NABU-Gruppe Homberg freut sich über weitere Mitglieder. Infos: Yves Pellieux, Tel. 06633/ 643935 und 0176/ 96123226. NABU-Mitglieder aus dem Raum Homberg können sich zwecks Zuordnung zu dem neuen Verein an Karl-Heinz Zobich wenden, Tel. 06633/ 7732.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare