+
Bürgermeister Prof. Béla Dören (links) nimmt von Wolfgang Staubach von der AOK Hessen den Förderscheck für den Bewegungsparcours entgegen. (Foto: pm)

Neuer Bewegungsspaß für alle Altersgruppen

Homberg (pm). Sport macht Spaß, das zeigt der neue Mehrgenerationen-Bewegungsparcours "Stadtroda" in Homberg. Dieser Tage wurde um er feierlich im Rahmen eines Sektempfang eingeweiht.

Daran nahmen Bürgermeister Prof. Béla Dören, Wolfgang Staubach von der AOK Hessen und Cornelius Klein vom Homberger Familienzentrum teil. In Anwesenheit des Stadtverordnetenvorstehers Armin Klein, Vertretern des Magistrats, Homberger Stadtverordneter und zahlreicher interessierter Bürger zeigte sich Dören erfreut über den erfolgreichen Abschluss des Projekts, innenstadtnah eine attraktive Freizeiteinrichtung für alle Generationen anbieten zu können.

Besonderer Dank galt an dieser Stelle der AOK Hessen, die das Geld für die Anschaffung eines mechanischen Oberkörperergometers zur Verfügung gestellt hatte. Nachdem Cornelius Klein während eines Rundgangs über das Gelände die Benutzung der einzelnen Geräte des Bewegungsparcours erklärte, konnten die Stationen von allen Teilnehmern direkt ausprobiert werden. Der Bewegungsparcours befindet sich auf dem Wiesengelände "Hinter der Mauer" (unterhalb der Homberger Raiffeisenbank) und steht ab sofort allen bewegungs- und sportinteressierten Bürgern zur Verfügung.

Abschließend erklärte Stadträtin Barbara Österreich, die den Vorsitz der Kommissionen "Interessensvertretung der älteren Generation" und "Städtepartnerschaft Stadtroda" bekleidet, dass man sich auf den Namen Mehrgenerationen-Bewegungsparcours "Stadtroda" geeinigt habe. Damit wolle man zum einen die 25-jährige Partnerschaft mit der Stadt in Thüringen ehren und zum anderen nun das passende Gegenstück zum bereits bestehenden Garten Thouaré (die zweite Partnerstadt Hombergs) haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare