h_bild2_131021_4c_1
+
Das Gemälde »Ansicht der Stadt Homberg« von 1887 hängt nun im Brauhaus-Museum.

Neue Ansicht der Ohmstadt

  • VonRedaktion
    schließen

Homberg (pm). »Ansicht der Stadt Homberg (Ohm) von der Beune« heißt ein neu im Obergeschoss des Museums im Alten Brauhaus ausgestelltes Ölgemälde. Das Bild wurde im Jahr 1887 von Friedrich Becker gemalt, der als Gerichtsaktuar beim Amtsgericht Homberg arbeitete. Becker hat auch das große Lutherbild in der evangelischen Stadtkirche in Homberg geschaffen, wie die Stadt weiter mitteilt.

An das Museum im Alten Brauhaus kam das Ölgemälde durch Berthold Wilhelm, Amtsgerichtrat i.R., der das Bild der Stadt für ihr Museum schenkte. Berthold Wilhelm berichtete bei der Übergabe, dass der Maler Friedrich Becker das Bild seinen Großeltern, Heinrich Peppler und Karoline, geb. Hisserich, zur Hochzeit schenkte.

Sein Großvater Heinrich Peppler arbeitete damals als Gefängniswärter in Homberg. Dazu passend ist im Vordergrund der Ansicht Hombergs von der Beune aus das alte Gefängnis an der heutigen Marburger Straße abgebildet. Das neue Ausstellungsstück kann im Museum im Alten Brauhaus, Brauhausgasse 10, in Homberg besichtigt werden. Die Öffnungszeiten sind sonntags von 15 bis 17 Uhr sowie nach Vereinbarung unter Tel. 06633-7505.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare