1. Gießener Allgemeine
  2. Vogelsbergkreis
  3. Homberg

Musik für die Partnerschaft

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Fanfare_290622_4c_2
Gestsaltete die Patenschaftsfeier am Sonntag mit: Die französische Blaskapelle »Fanfare« trat neben Homberger Musikern und Chören auf. © Red

Homberg (pm). Ein großes Dankeschön richtet Friederike Feyh im Namen der Kommission für die Partnerschaft mit der französischen Stadt Thouaré an die Helfer und Unterstützerinnen. Suie hätten dazu beigetragen, dass die 41-Jahrfeier der deutsch-französischen Städtepartnerschaft zum Erfolg wurde.

Ihre Bilanz fällt ausgesprochen positiv aus. So waren zur Feier des 41. Städtepartnerschaftsjubiläums etwa 100 Besucherinnen und Besucher aus Thouaré in Homberg.

Dabei waren eine große Anzahl an Handballer, einige Tischtennis- und Badmintonspieler. Eine Gruppe Radfahrer hat umweltbewusst und sportlich den 1066 Kilometer langen Weg von der Stadt an der Loire aus mit dem Rad bewältigt. Komplettiert wurde die Abordnung durch eine Musikgruppe. Unter den Privatpersonen waren einige zum ersten Mal in Homberg und sie zeigten sich ganz begeistert vom Ohmstädtchen.

Die musikalische Umrahmung einer Feier am Pfingstsonntag wurde durch die französische Gruppe »Fanfare«, von Yup Thorn und Michele Alberti, den Posaunenchor Appenrod/Maulbach plus Unterstützung durch »Brass On« sowie dem Silcherchor gestaltet. Diese musikalische Bandbreite wurde von den Anwesenden sehr goutiert, wie Feyh festgestellt hat. Zum Gelingen des Festes haben viele Personen beigetragen. Mit dabei waren Sportverein, Musik-Interpreten, Gastgeber, Kuchenbäckerinnen, Frühstückmacher und Helfer. Ohne diese Unterstützung hätte das Fest in dieser Form nicht stattfinden können, sagt Feyh.

Auch interessant

Kommentare