Sportholzfällen

Lars Seibert will auf das Treppchen

  • schließen

Homberg (pm). Dort, wo sich im Mittelalter Ritter mit Schwert und Rüstung duellierten, werden im Juli Deutschlands beste Sportholzfäller ihr Können an Axt und Säge unter Beweis stellen. Beim Amarok-Cup geht es für die Athleten der "Stihl Timbersports Series" im Burgtheater Dinslaken um die Qualifikation für die deutsche Meisterschaft. Auch Lars Seibert aus Homberg wird in Dinslaken in die neue Saison starten.

In Dinslake werden die nationalen Top-athleten an Axt und Säge in verschiedenen Disziplinen antreten und dem Publikum einen packenden Wettkampf bieten. Die lange Winterpause haben die Sportler genutzt, um Fitness, Kraft und Ausdauer zu trainieren und beim Saisonauftakt Topleistungen abzuliefern. Insgesamt müssen die Athleten jeweils drei Axt- und drei Sägedisziplinen meistern und dabei gegen die Zeit kämpfen. Denn am Ende entscheiden Sekundenbruchteile über Sieg oder Niederlage.

Mit dabei sein wird auch Lars Seibert aus Homberg-Schadenbach. Der Homberger will nach einer guten Vorsaison endlich das Podium attackieren: "2018 bin ich schwach gestartet, habe aber dann mein Training gesteigert und schließlich gute Ergebnisse erzielt", erinnert sich Seibert an seinen vierten Platz bei der deutschen Meisterschaft 2018.

Nachdem er damals knapp das Podium verpasst hat, soll es in dieser Saison klappen - natürlich mit dem richtigen Training: "Ich habe schon im Januar meine Vorbereitung begonnen und häufiger, härter und fokussierter trainiert. In diesem Jahr muss das Treppchen also drin sein", gibt sich der 37-Jährige kämpferisch. Am 20. Juli wird sich beim Amarok-Cup 2019 im Dinslakener Burgtheater zeigen, ob sich das Training für Seibert auszahlt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare