+
Wie läuft es bei euch so? Eltern mit Neugeborenen tauschen sich im Familienzentrum aus.

Klönen und Krabbeln

  • schließen

Homberg (pm). Im Familienzentrum herrschte kürzlich reger Trubel. Knapp 20 Eltern waren mit Babys und Geschwisterkindern zum Empfang für Neugeborene gekommen. Bürgermeisterin Claudia Blum hatte alle Familien mit Babys eingeladen, die vom 1. Juli 2018 bis zum 30. Juni 2019 das Licht der Welt erblickt hatten.

Bei Kaffee, Kräutertee und Kuchen bekamen die Eltern von Claudia Blum, Christiane Enders-Pfeil, der Leiterin des Familienzentrums, und Jacqueline Volkmer, Leiterin des Krabbelhauses, allerhand nützliche Informationen zu den Angeboten der Stadt für Familien und Kinder.

Blum sprach zuerst über die Einrichtungen für Kinder in Homberg, die vom Krabbelhaus für die Kleinsten über die Kindertagesstätten in der Hochstraße, Büßfeld, Nieder-Ofleiden und Maulbach bis hin zu den zahlreichen Spiel- und Bolzplätzen in der Innenstadt und allen Stadtteilen reichen. Für die älteren Kinder besteht ein schulisches Angebot mit einer Grundschule und einer Gesamtschule bis zur zehnten Klasse. Beide Einrichtungen verfügen über eine Nachmittagsbetreuung und Angebote der schulbezogenen Jugendarbeit.

Anschließend präsentierte Christiane Enders-Pfeil das Familienzentrum. Besonders lud sie zum Krabbeltreff im Saal des Familienzentrums ein, der immer dienstags von 9.30 bis 10.30 Uhr stattfindet. Alle "Krabbelkinder" im Alter von 0 bis drei Jahren mit ihren Müttern, Vätern oder Großeltern und auch Geschwisterkinder sind willkommen. Enders-Pfeil: "Hier kann man Erfahrungen austauschen, neue Kontakte knüpfen und erleben, wie sich das eigene Kind in der Gruppe entwickelt."

Jacqueline Volkmer stellte zum Schluss das Krabbelhaus Friedrichstraße und seine Betreuungsangebote für Kinder im Alter von zwölf Monaten bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres vor. Detaillierte Informationen hierzu finden interessierte Eltern auf der Internetseite www.homberg.de. Jacqueline Volkmer lud alle Eltern ein, sich die Einrichtung anzuschauen und das Konzept des Krabbelhauses vor Ort kennenzulernen.

Nach den kurzen Präsentationen gesellten sich die Referentinnen zu den Gästen an die Kaffeetische und standen für Fragen und persönliche Gespräche zur Verfügung. Während die Eltern im großen Saal des Familienzentrums in lockerer Atmosphäre beisammen saßen und sich kennenlernen konnten, war das Lesezimmer mit dicken Matten zu einem Krabbelzimmer für die Babys geworden und das Café des Familienzentrums in einen Bastelraum für die Geschwisterkinder umgewandelt worden.

Bürgermeisterin Blum freute sich, dass so viele Familien ihrer Einladung gefolgt waren: "Aufgrund der großen Zahl an Neugeborenen in Homberg war dieser Empfang die erste von zwei Veranstaltungen in diesem Jahr. Ein weiterer Empfang wird am 19. Oktober stattfinden."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare