Ferienbetreuung

Kinder werden bei Kamax Forscher

  • VonRedaktion
    schließen

»Ich bin Forscher!« Unter diesem Motto steht die erstmals angebotene Ferienbetreuung bei der Firma Kamax in Homberg.

Gemeinsam mit Kooperationspartner Two4science aus Darmstadt wird ein abwechslungsreiches Angebot für Mitarbeiterkinder des mittelhessischen Automobilzulieferers angeboten. Das Programm für Kinder im Grundschulalter ging über zwei Wochen.

Das kurzweilige Programm zum Tüfteln und Experimentieren läuft noch bis heute, um die Sommerferienzeit der kleinen Forscher spannend zu gestalten und Eltern ein wenig zu entlasten.

Neben Spiel und Spaß lernten die Kinder beispielsweise, wie man einen Unterwasservulkan oder Pulverraketen baut. So werden aus vermeintlich einfachen Versuchen tagfüllende Abenteuer. Ein Highlight war auch die Werksbesichtigung in Homberg. Anhand eines Knetmodells wurde den Kindern zunächst verdeutlicht, wie bei Kamax Schrauben hergestellt werden. Beim anschließenden Rundgang wurden die Produktionsanlagen erlebbar, um ein Verständnis für den Beruf der Eltern zu schaffen.

Angebot auch nächstes Jahr

»Das Programm ist genial und für mich eine große Hilfe. So kann man in der langen Ferienzeit arbeiten gehen und weiß, dass sein Kind gut versorgt ist«, sagt Vertriebsmitarbeiterin Ellen Seiwert, deren Sohn das Angebot »super« gefällt.

Mit der Ferienbetreuung verfolgt Kamax das Ziel, seinen Mitarbeitern das Vereinbaren von Familie und Beruf zu erleichtern. Dass dies auf große Begeisterung seitens der Kinder und auch der Eltern stößt, begrüßt Initiatorin Stefanie Burk. Die Ferienbetreuung soll auch im nächsten Jahr wieder angeboten werden, um Eltern zu entlasten. Die Kamax-Gruppe beschäftigt weltweit an zehn Standorten mehr als 3300 Mitarbeiter. Der Umsatz lag bei 700 Millionen Euro.

Kerngeschäft ist seit über 80 Jahren die Entwicklung und Herstellung von hochfesten Verbindungselementen für die weltweite Automobilindustrie. Die Kamax-Gruppe beschäftigt in der ganzen Region insgesamt rund 1200 Mitarbeiter, davon in der Produktionsgesellschaft an den Standorten Homberg und Alsfeld etwa 900 Mitarbeiter. Darüber hinaus befinden sich über 50 Mitarbeiter in der Ausbildung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare