Kein neuer Grünschnittplatz in Sicht

  • Joachim Legatis
    vonJoachim Legatis
    schließen

Homberg(jol). Die Zufahrt zum Grünschnittplatz "Rote Kuh" bei der Homberger Kernstadt ist schmal und lang - das schafft Probleme. Gerade Pkw mit einem Anhänger voller Heckenschnitt können auf der idyllischen Strecke durch das Waldstück bei Gegenverkehr nur schlecht ausweichen. Deshalb plant der Abfallverband ZAV seit einiger Zeit, einen neuen Lagerplatz für Äste, Gras- und Heckenschnitt zu schaffen. Doch der erste Anlauf lief ins Leere, wie nun Marion Odenwald vom ZAV bestätigt.

So hat der Verband bereits im vergangenen Jahr für die Umwidmung des Sportplatzes Dannenrod eine Bauvoranfrage bei der Stadt Homberg gestellt. Doch dann kam die Ablehnung, denn der Bereich ist im Flächennutzungsplan so ausgewiesen, dass man nur nach einer Änderung des FNP einen Sammelplatz schaffen könnte. Das ist aufwendig und teuer, weshalb die Stadt eine negative Antwort erteilt hat.

Nun sind Alternativen gefragt. "Wir beraten das noch einmal im Vorstand", sagt Odenwald. Allerdings hat die Suche nach einem neuen Grünschnittplatz keine hohe Priorität. Denn aktuell sind Verwaltung und Vorstand des ZAV vor allem damit beschäftigt, die Kosten für die Sammlung und Verwertung des Mülls aus den vergangenen Jahren zusammenzustellen. Diese Zahlen bilden dann die Grundlage für die Kalkulation der neuen Gebühren (diese Zeitung berichtete), über die das ZAV-Parlament entscheiden muss. Die Arbeit an der Gebührenkalkulation "bindet viel Arbeitskraft", umschreibt es Odenwald.

Dennoch bleibt das grundsätzliche Problem in Homberg, dass es berechtigte Kritik am Grünschnittplatz gibt. Das Hauptproblem stellt die lange und schmale Zufahrt dar, weshalb man nicht mit einem Umbau vor Ort Abhilfe schaffen kann. Die Zufahrt zum Sportplatz Dannenrod ist deutlich komfortabler für die Anlieferung mit Pkw und Anhängern.

Noch im Juni sind die Beratungen zur neuen Gebührenberechnung angesetzt. Danach wird die Suche nach dem Sammelplatz fortgesetzt. Odenwald ist optimistisch, "wir wollen gemeinsam eine Lösung finden".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare