Kitas

Homberger "Schlossdrachen" sagen ihren Hühnern adé

  • schließen

Nun hieß es für etliche Kinder Abschied vom Schlossprojekt der Homberger Kita Hochstraße nehmen. Am Torhaus wurden Hühner und Esel ein letztes Mal geherzt.

Die sechs Jungen und vier Mädchen waren zum Teil schon seit Beginn des Schlossprojekts vor drei Jahren am Torhaus dabei. Das Schlossprojekt ist eine Outdoorgruppe, die sich rund um das Schloss bewegt. Ein fester Bestandteil des Projekts ist die gemeinsame Zubereitung des Mittagessens. Besonders die Schnippelarbeiten werden von den Kindern mit höchster Hingabe und gelegentlich einer kleinen Stärkung zwischendurch verrichtet.

Zum Projekt gehören neben den 24 Kindern, den Erzieherinnen Daniela Reitz und Elisabeth Alexander, auch die eigenen Hühner sowie die beiden Schlossziegen Peperoni und Amadeus. Neben dem Spaß in der Natur übernehmen die Kinder Verantwortung für die Tiere und das selbst angebaute Gemüse.

Ganz genau wird beobachtet, wie die ersten Kartoffelblüten ausschlagen oder die Tomaten langsam ihre rote Farbe bekommen. Durch die Tatsache, dass es in dem Projekt keine vorgefertigten Spielsachen gibt, müssen die Kinder kreative Spielideen entwickeln und vieles über die Kommunikation regeln – ein Vorteil ist sicherlich die lange Dauer des Projekts.

Neue Abenteuer warten

Jeden Morgen um 9 Uhr wird die Fahne mit dem Drachen gehisst, während die Kinder ihr selbst gedichtetes Lied "wir sind die Drachen, Drachen, Drachen vom Torhaus am Berg" singen. Ein großes Dankeschön der Eltern galt auch der Kindergartenleiterin Birgit Bauer, welche das Projekt mit Herzblut unterstützt – sei es beim Filzen, kochen oder Vorlesen der Geschichen von Jim Knopf.

Die Eltern freuen sich über ein tolles Projekt, welches den Kindern die Möglichkeit bietet, die Natur zu erobern. Nach den Sommerferien startet das neue Projekt mit neuen Abenteuern.

Das Kita-Projekt am alten Torhaus erfreut sich bei den Jüngsten und bei den Eltern großer Beliebtheit. Das Projekt bekam auch schon einen Ministerehrenpreis bei einer Schau der Geflügelzüchter, die in der Stadthalle stattfande.

Dabei wurde anerkannt, wie liebevoll sich die Kinder um "ihre" Hühner kümmern. Nur einmal gab es einen Rückschlag, als der Fuchs in den Stall eingebrochen war. Vor einigen Jahren wurde alte Torhaus am Schloss saniert, damit es als Heimat für einen Naturkindergarten genutzt werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare