Häusliche Gewalt aus der Tabuzone holen

Vogelsbergkreis (pm). Vor wenigen Tagen beschloss die Steuerungsgruppe des Familienbündnisses eine weitere – die siebte – Arbeitsgruppe einzurichten: die für Gewaltprävention.

Vogelsbergkreis (pm). Vor wenigen Tagen beschloss die Steuerungsgruppe des Familienbündnisses eine weitere – die siebte – Arbeitsgruppe einzurichten: die für Gewaltprävention. Sprecherin ist die Gleichstellungsbeauftragte der Dekanate Alsfeld und Vogelsberg, Magdalena Pitzer (auf dem nebenstehenden Foto Zweite von rechts, hier gemeinsam mit Elvira Idt - rechts - vom Netzwerk gegen Gewalt, Bündnis-Koordinatorin Sandra Obenhack - links - und dem Sprecher des Familienbündnisses, Hans-Dieter Herget). Auf Initiative von Pitzer und in Kooperation mit rund einem Dutzend Partner – darunter das Familienbündnis -, wurde mit der Kampagne "Rosenstraße 76" mit 15 Veranstaltungen im vergangenen Jahr das Thema häusliche Gewalt wirkungsvoll aus der Tabuzone geholt. Das sind die Handlungsfelder im Vogelsberger Bündnis für Familie: Erziehungsverantwortung stärken mit Sprecherin Ingeborg Gutberlet; Vereinbarkeit von Familie und Beruf mit Sprecherin Andrea Ortstadt; Gesundheit und Pflege mit Sprecherin Heike Bohl; Bürgerschaftliches Engagement mit den Sprecherinnen Silvia Lucas und Melanie Merte; Ärztliche Versorgung im ländlichen Raum mit Sprecherin Renate Meudt; Gewaltprävention mit Sprecherin: Magdalena Pitzer; Information und Kommunikation mit Sprecher Erich Ruhl.

Wer hat Interesse, in einem dieser Themenfelder mitzumachen? Kontakt: Koordinationsbüro in der Kreisverwaltung, Sandra Obenhack, Telefon 06641/977-3404.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare