Gernold Hamel wird klar Meister

  • vonEckhard Kömpf
    schließen

Homberg/Gemünden/Kirtorf(ek). Mit einem erneut guten Ergebnis und einem herausragenden Gesamtsieger endete dieser Tage die Wettflugsaison der Alttiere für die Brieftauben der Züchter aus den beiden heimischen Vereinen "Ohmtalbote" und "Heimatliebe".

Noch einmal war der Auflassort im durchschnittlich 322 Kilometer Luftlinie entfernten Freiburg. Bei guten äußeren Bedingungen bewältigten die schnellsten Tiere die Flugdistanz mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 85 km/h. Die Konkursdauer von 17 Minuten, also jene Zeit innerhalb derer die zurückkehrenden Brieftauben Preise erzielen konnten, macht ebenfalls deutlich, dass es eher ein schneller Flug war.

Das schnellste Tier der Eisatzstelle erreichte seinen heimatlichen Schlag in Heimertshausen bei Züchter Gernold Hamel um 10.44 Uhr. Neben dem schnellsten Tier und damit dem Spitzenpreis verbuchte der Züchter noch die vorderen Plätze 2, 4, 5, 6, 16, 19 und 20. Insgesamt beteiligten sich am letzten Preisflug der Alttiere neun Züchter der Einsatzstelle Homberg, die 223 Tauben gesetzt hatten. Weitere Spitzenpreise gingen an die SG (Schlaggemeinschaft) Pfeil und Fischer 3, 15, an Thomas Gies mit den Plätzen 7, 11, an Lydia Korba 8, an Volker Schaaf mit den Plätzen 9, 10, 14, 17 und 18, sowie an Peter Antmansky 12 und 13.

Im Einzelnen erreichten die Züchter des BZV "Ohmtalbote" die folgenden Ergebnisse: SG Alois und Diana Girschek, Homberg (14 Tauben gesetzt/2 Preis erzielt). Gernold Hamel, Heimertshausen (33/21), was zugleich mit 63,6 Prozent Preisausbeute im Verhältnis zwischen der Anzahl der gesetzten Tiere und der erzielten Preise das beste Einzelergebnis innerhalb des Vereins und zugleich auch der gesamten Einsatzstelle bedeutete, sowie Peter Antmansky, Nieder-Gemünden (30/13). Die Züchter des BZV "Heimatliebe" erreichten mit ihren gesetzten Tauben bei dem Flug folgende Ergebnisse: SG Pfeil und Fischer, Deckenbach (32/14), was zugleich mit 43,8 Prozent Preisausbeute das beste Vereinsergebnis darstellte, Volker Schaaf, Heimertshausen (26/8), Thomas Gies, Lehrbach (22/6), SG Thomas und Stefan Weber, Ober-Ofleiden (19/3), sowie Lydia Korba, Homberg (28/8).

Hamels Vögel in allen Kategorien vor

In den beiden Vereinsmeisterschaften, die im Rahmen dieser aktuellen RV-Preisflüge ausgetragen werden, ist damit ebenfalls die Entscheidung gefallen. Beim BZV "Ohmtalbote" veränderte sich der beachtliche Vorsprung von acht Preisen für den Züchter Gernold Hamel nicht. Er wurde mit 42 Preisen Vereinsmeister und verwies mit diesem klaren Vorsprung Peter Antmansky (34 Preise) und die SG Alois und Diana Girschek mit 23 Preisen auf die Plätze.

Beim BZV "Heimatliebe" sieht dies anders aus und hier wurde die Vereinsmeisterschaft erst durch den letzten Preisflug entschieden. Am Ende siegreich mit 33 Preisen war die SG Pfeil und Fischer, dicht gefolgt von Lydia Korba mit gleicher Preiszahl und Heinrich Wolf (32 Preise), der damit noch beim vorletzten Flug vorne gelegen hatte.

Deutlich auch die Entscheidung bei der Einsatzstellenmeisterschaft, wo ebenfalls Züchter Gernold Hamel siegte. Mit 32 Preisen distanzierte er die nächstplatzierten Peter Antmansky (26 Preise) und Volker Schaaf (25 Preise) deutlich. Insgesamt beeindruckend ist die Bilanz von Züchter Gernold Hamel am Ende der diesjährigen Preisflugsaison.

Alle Kategorien wurden in diesem Jahr von Tieren von Gernold Hamel gewonnen. Im Einzelnen sind dies neben der Einsatzstellen- und der Vereinsmeisterschaft die Kategorien bestgereiste Männchen, bestgereiste Weibchen, beste jährige Tauben und beste jährige Weibchen.

Darüber hinaus gewann Gernold Hamel die Einsatzstellen-Weibchenmeisterschaft, die Einsatzstellen-Kurzstreckenmeisterschaft und die Einsatzstellen-Weitstreckenmeisterschaft. Weiter geht es für die Brieftaubenzüchter mit den Wettflügen der Jungtauben, die in den kommenden Wochen ihre ersten Preisflüge bewältigen werden, wobei die Flugdistanzen deutlich geringer sind, als dies bei den Alttieren der Fall war

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare