Ewald Rieß folgt Hans Knauf im Amt des Wehrführers

Homberg-Ober-Ofleiden (kli). Am Samstag hatte die Freiwillige Feuerwehr zur Hauptversammlung in die Gaststätte "Ohmtal-Schänke" eingeladen. Vorsitzendem und Wehrführer Hans Knauf oblag die Begrüßung.

Homberg-Ober-Ofleiden (kli). Am Samstag hatte die Freiwillige Feuerwehr zur Hauptversammlung in die Gaststätte "Ohmtal-Schänke" eingeladen. Vorsitzendem und Wehrführer Hans Knauf oblag die Begrüßung. Besonders erwähnte er die Ehrenmitglieder und Stadtbrandinspektor (SBI) Peter Pfeil. Knauf stellte das Vereinsgeschehen im abgelaufenen Jahr vor, wonach man 17 Übungen plus Senioren-, Alarm- und Gemeinschaftsübung mit einer zufriedenstellenden Teilnehmerzahl absolviert habe. Manfred Vögl und Reiner Pfeil hatten 13-mal teilgenommen, weshalb Vögl eine Plakette und ein Geschenk erhielt, Pfeil war nicht anwesend. In der Seniorengruppe hatte Karl Wilhelm die meisten Teilnahmen.

Knauf wies in seinem Jahresrückblick auf folgende Aktivitäten hin: Am 15. März nahm man an der Landschaftsreinigung teil, die Baustelle Garage erforderte weitere Eigenleistung und konnte am 26. April eingeweiht werden. Allen Helfern, besonders denen, die Maschinen und Geräte zur Verfügung stellten, dankte Knauf. Brandschutzdienst leistete man bei der Steinexpo mit elf Feuerwehrmännern. 51 Hydranten wurden überprüft, aber nur geringe Mängel festgestellt. Im Jahr 2008 nahmen Tobias Nau und Sebastian Pfeil an einem Grundlehrgang in Homberg mit Erfolg teil.

Am 17. April unternahm man einen Tagesausflug in die Eifel mit Besuch des Nürburgrings, der Grube Wohlfahrt, dem Informationszentrum Nationalpark Eifel in Vogelsang und beschloss die Erkundungen in Mendig, um dann die Heimfahrt anzutreten. Eine mehrtägige Radtour mit den Zielen Saar, Mosel und Luxemburg mit vielen Besichtigungen, unter anderem in Konz Könen im Volvo-Baumaschinenwerk und Testgelände wurde ebenso erwähnt.

Als Veranstaltungen im neuen Jahr nannte Knauf den 6. Februar mit einer Unterweisung in Erster Hilfe um 20 Uhr im Feuerwehr-Gerätehaus unter der Leitung von Wilhelm Spamer, und am 14. März veranstaltet der Sportverein anlässlich seines 50-jährigen Bestehens einen Kommersabend in der Stadthalle. An der Landschaftssäuberung will man im März wieder teilnehmen, der genaue Termin wird noch mitgeteilt. Am Freitag, dem 24. April, findet die Jahreshauptversammlung der Feuerwehren der Stadt Homberg in der Stadthalle statt, und die Radtour ist vom 10. bis 13. Juni (über Fronleichnam) geplant. Das Ziel ist der Norden mit Bad Karlshafen. Am Sonntag, dem 14. Juni, wird man am Festzug zum Stadtfeuerwehrtag in Bleidenrod teilnehmen. Am 24. Juni wird man zum Landesentscheid "Unser Dorf" von 13.

30 bis 15 Uhr Ober-Ofleiden der Bewertungskommission präsentieren. Knauf verwies auch auf die stehenden Festzüge am 28. Juni in Homberg und am 30. August in Schadenbach. Am 26. September ist wieder das Oktoberfest bei der Feuerwehr geplant. Zum Abschluss seiner Bilanz mit Ausblick berichtete Knauf über den Kauf eines Aktenschrankes, von 20 Vereinsmitgliedergeschenken (Tonkrüge) und zwei Stativen für die Beleuchtungsanlage.

Es folgte der Bericht von Schriftführer Manfred Vögl und der von Rechner Alfred Wilhelm. Die Prüfer Karl-Heinz Preiß und Marco Schneider bescheinigten dem Rechner eine ordnungsgemäße Arbeit und stellten den Antrag auf Entlastung von Rechner und Vorstand, dem die Versammlung zustimmte. Als nächstes stand die Neuwahl des gesamten Vorstandes auf dem Program. Dann wählte die Einsatzabteilung Ewald Rieß zum neuen Wehrführer, da Knauf wegen erreichen der Altersgrenze das Amt niedergelegt hatte. Tobias Nau wurde stellvertretender Wehrführer. Alle Anwesenden wählten den weiteren Vorstand mit Vorsitzendem Hans Knauf, 2. Vorsitzenden Ewald Rieß, Schriftführer Manfred Vögl, Rechner Bernd Waltemathe, im Wehrausschuss sind Gernot Schneider und Jens Vögl, und Beisitzer wurden Markus Wilhelm, Helmut Käss, Volker Schneider und Bodo Schneider.

Neue Kassenprüfer wurden Dieter Weber, Karl-Heinz Preiß und als Ersatzprüfer Reinhold Pfeil.

Knauf würdigte Alfred Wilhelm, der zehn Jahre lang als erster Beisitzer und fünf Jahre als Rechner im Vorstand aktiv war, als gewissenhaften Kassenführer. (Wilhelm hatte sein Amt zur Verfügung gestellt.) Knauf überreichte ein Geschenk zum Dank.

Unter dem Tagesordnungspunkt "Ehrungen" dankte man Reiner Erhard für das Erbringen von besonderen Leistungen. Für 25 Jahre Mitgliedschaft ehrte der Vorstand Eckard Schneider. Weitere Mitglieder sollten für 25 Jahre und 50 Jahre geehrt werden, waren aber nicht anwesend. Es folgte die Beförderung von Tobias Nau und Sebastian Pfeil zum Feuerwehrmann und Christian Schneider zum Feuerwehrmannanwärter.

SBI Pfeil dankte den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern und den neuen für ihren Mut in den Vorstand einzutreten. Pfeil bezeichnete die Ober-Ofleidener Wehr als eine intakten Wehr mit guter Arbeit. Es sei immer alles gut vorbereitet. Dann erfolgten Aussagen zur neuen Atemschutzübungsanlage und dass man wieder in Alsfeld die vorgeschriebenen Übungen absolvieren könne. Es sei ein langer und schwieriger Weg bis dahin gewesen.

Pfeil dankte der Marburger Feuerwehr, dass man dort relativ wohnortnah die Übungen hatte durchführen können. Mit dem digitalen Funk kämen hohe finanzielle Anforderungen auf die hessischen Kommunen hinzu und eine neue Ausbildung, bei der ein riesiger Aufwand zu leisten wäre, meinte der SBI. Pfeil sprach dann Hans Knauf den Dank für seine 27-jährige Wehrführertätigkeit aus und würdigte die ausgleichende ihm eigene Art und das daraus resultierende gute Klima in der Feuerwehr Ober-Ofleiden. Knauf habe viele Aktivitäten gezeigt. Er bleibe als Vorsitzender erhalten und könne weiterhin ausgleichend wirken. Dann verlieh er das Ehrenkreuz in Silber des Kreisfeuerwehrverbandes an Knauf. Auch der neue Wehrführer Ewald Rieß dankte dem scheidenden und schloss sich den Worten von Pfeil an.

Unter dem Tagesordnungspunkt "Verschiedenes" sprach der Vorsitzende über die Planung eines gemeinsamen Festes von Feuerwehr, Männergesangverein sowie der Burschen- und Mädchenschaft des Dorfes mit dem feststehenden Termin vom 30. Juli bis 1. August 2010. Der Ablauf könnte wie folgt gestaltet werden.

Die Feuerwehr würde die Jahreshauptversammlung der Feuerwehren der Stadt Homberg in der Stadthalle organisieren, die Veranstaltung eines Kommersabends in der Stadthalle ist geplant, eventuell im Mai, denn im Mai vor 60 Jahren wurde die Wehr gegründet. Am 30. Juli solle ein Liederabend sein und am Vormittag eventuell die Jugendfeuer-Wehrwettkämpfe ausgetragen werden. Außerdem plane man eine Großübung der Feuerwehr, Burschenschaftstreffen, Zeltgottesdienst und Festzug mit Ausklang. Für die vielen Veranstaltungen sei ein noch zu gründender Festausschuss erforderlich, sagte Knauf, der sich aus den vier Mitgliedern des geschäftsführenden Vorstandes und fünf weiteren Mitstreitern zusammensetzen solle. Diese wurden mit Dieter Weber, Bodo Schneider, Marco Schneider, Alexander Stock und Christian Schneider gewählt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare