Stadtfeuerwehrtag

Bunter Festzug mit 60 Gruppen in Homberg

  • schließen

Das Thema war Feuerwehr. Aber die Teilnehmer im Zug zeigten, wie breit die Gruppen in der Stadt aufgestellt sind. Zum Stadtfeuerwehrtag zogen Gruppen in Tracht und Kostümen durch die Straßen.

Es war ein rundum gelungener Abschluss, sicherlich der Höhepunkt und ein farbenfrohes, fröhliches Finale anlässlich des 44. Stadtfeuerwehrtages, den man mit dem Jubiläum 30 Jahre Feuerwehrstützpunkt an diesem Wochenende gefeiert hatte. Mit rund 60 Zugnummern, vielen hunderten von Teilnehmern und einer zweifelsfrei vierstelligen Anzahl von Besuchern war der Festumzug am Sonntag bei herrlichem Wetter in den Straßen von Homberg ein echter Publikumsmagnet.

Angeführt von der Homberger Apfelkönigin, gefolgt von Ehrengästen, nicht nur aus der Politik, und natürlich mit großen und kleinen Fußgruppen heimischer Freiwilliger Feuerwehren ebenso wie Gästen aus nah und fern, bildete der Festumzug ein farbenfrohes Gesamtbild. Im Zug dabei waren aber auch viele heimische Vereine, teilweise in sehr großer Anzahl vertreten, auch auffallend viele Oldtimer. Darunter war auch eine Daimler Motorkutsche as dem Jahr 1888, in der der städtische Nachtwächter Hartmut Kraus daher kam. Weil der Motor im Kreisverkehr zunächst eine Weiterfahrt nicht zuließ, musste der "Nachtwächter" seinen Weg von dort schließlich zu Fuß fortsetzen.

Natürlich waren im Zug auch die Homberger Schlosspatrioten vertreten, die in tollen Kostümen zu gefallen wussten. Auch viele Kinder hatten ihre helle Freude im Festzug, andere wurden bequem gefahren. Fehlen durfte natürlich nicht die musikalische Begleitung, zu der gleich mehrere Musikzüge in gelungener Weise beitrugen.

Nachdem der Festumzug die Altstadt passiert hatte scherten die Ehrengäste und die Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung am Ende der Marktstraße aus, bezogen Position auf einer "Ehrentribüne" und konnten so den kompletten Zug noch einmal grüßen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare