Großbaustellen und eine Behelfsabfahrt von der A 5: Bei Maulbach wird die Gasfernleitung Open Grid aufwendig umgebaut, damit die geplante A 49 darübergeführt werden kann. FOTOS: JOL

Autobahnbau

Behelfsausfahrt für Bohrgerät an der Gastrasse

Zwei große Baustellen im Feld bei Maulbach und eine neu angelegte Behelfsausfahrt zeigen an, dass der Umbau der Ferngasleitung vorankommt. Die geplante Autobahn 49 kreuzt sie an drei Stellen..

Doch die Vorbereitungen für den Bau der Autobahn 49 durch den Vogelsberg zeigen sich auch in der Feldgemarkung bei Maulbach. Dort wird mit großem Aufwand die Ferngasleitung Open Grid Europe (OGE) so umgebaut, dass die Rohre sicher unter dem Asphaltbetonband verlaufen werden.

An zwei Großbaustellen werden neue Leitungsabschnitte verlegt, die in der Folge rechtwinklig zur Autobahn verlaufen. Dadurch wird sichergestellt, das die Gasleitung auf möglichst kurzer Strecke unter der Autobahn hindurchführt. Ein sichtbares Zeichen der Bauarbeiten ist eine Behelfsausfahrt an der Autobahn 5. In Höhe des künftigen Ohmtaldreiecks führt sie auf eine neue Baustraße, die für ein Spezial-Bohrgerät benötigt wird.

Wie ein Sprecher von Open Grid Europe mitteilt, verlaufen alle Arbeiten nach Plan. Im Bereich der Fahrbahnunterquerung der A 5 wird derzeit der Bau eines Mikrotunnels vorbereitet. "Zuerst entsteht ein Mikrotunnel aus runden Stahlbetonsegmenten mit einem Innendurchmesser von 2000 Millimetern". Dafür wird eine Tunnelbohrmaschine verwendet. In diese Röhre wird dann die eigentliche Gasleitung eingezogen. Der Tunnel ist so ausgelegt, dass er problemlos allen Anforderungen standhält, auch dem Erddruck durch die darüber verlaufende Autobahn. Die Leitung wird auf diese Weise ausreichend geschützt.

Die bestehende OGE-Gasleitung kreuzt an drei Stellen die geplante und genehmigte Autobahn 49. Eine Umlegungsstelle befindet sich genau am Endpunkt der neuen A 49, wo diese auf die A 5 führt.

Daher werden dort sowohl die Auffahrt von der A 49 zur A 5 als auch die bestehende A 5 unterquert. Mit Rücksicht auf den Fahrzeugverkehr auf der A 5 wird dort das Tunnelverfahren angewandt. Die drei Kreuzungsstellen haben jeweils eine Länge von 200 bis 300 Metern.

Die Leitungstrasse wird durch die Umlegung so verändert, dass im Nachgang die Autobahn 49 darüber errichtet werden kann. Die Gasleitung werde weiterhin gemäß den technischen Regeln sicher betrieben, teilt der OGE-Sprecher mit. Der Felsboden erhöht den Arbeitsaufwand nach seinen Angaben, er sei jedoch kein Hindernis.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare