Schule - und dann?

40 Ausbildungsgänge in Homberg vorgestellt

  • schließen

Viele Fragen ergeben sich, wenn man sich einen Berufswunsch überlegt hat. Da passt es, wenn Fachleute Fragen von Schülern beim Bewerbertag an der Ohmtalschule beantworten können.

Warum muss ein Rettungssanitäter körperlich fit und kräftig sein? Warum muss jemand, der bei der Stadtverwaltung arbeitet, stets ein offenes Ohr für Anliegen von Bürgern haben? Und was hat es mit dem räumlichen Vorstellungsvermögen bei Einstellungstests auf sich?" "Antworten auf Fragen wie diese gab es kürzlich beim Bewerbertag an der Ohmtalschule (OTS). Zum nunmehr zehnten Mal begrüßte die Schule insgesamt 13 Firmen und Betriebe in ihrem Haus, die den Abgängerklassen und Schülern auch der Pestalozzi-Schule 40 Ausbildungs- und Schulmöglichkeiten vorstellten. "

"Der heutige Tag ist eine sehr gute Möglichkeit, mit Firmen ins Gespräch zu kommen. Dabei hat sich schon so manches Ausbildungsverhältnis angebahnt", gab Schulleiter Carsten Röhrscheid den Schülern mit auf den Weg. "Ich hoffe, dass ihr an diesem Tag weiterkommt in eurer Entscheidung. Das ist eine tolle Chance, nutzt sie", sagte Röhrscheid und erinnerte daran, dass die Schüler heutzutage in der Regel in einer komfortablen Situation sind: Weil es in den vergangenen Jahren immer weniger Schüler gegeben habe, sei es für die Betriebe zunehmend schwieriger, Auszubildende zu finden. Auch deswegen nutzen die Unternehmen gerne die Möglichkeiten, sich und ihre vielfältigen Angebote, Produkte, Aufgaben und Tätigkeiten in der Schule vorzustellen, betont Petra Ebert, Leiterin des Fachbereichs Arbeitslehre an der OTS, die den Bewerbertag von Anbeginn an mit viel Engagement organisiert. "

MHI bietet Führungen an

"Vorgestellt wurden diesmal unter anderem die Bereiche Duales Studium, Freiwilliges Soziales Jahr, Rettungssanitäter, Verwaltungsfachangestellter, Mechatroniker, Chemie-/Biologielaborant, Kaufmann, Industriemechaniker, Fachinformatiker, Soldat und zivile Ausbildung, Elektroniker, Biologisch-technischer Assistent sowie Duales Studium. Dabei waren die Stadtverwaltung Homberg, die Firmen Seipp & Kehl sowie Kamax, Schottener Soziale Dienste, Forschungszentrum Neu-Ulrichstein, AOK, VR Bank Hessenland, Raiffeisen Waren GmbH, Agentur für Arbeit, Bundeswehr, Geibel & Hotz, DRK Rettungsdienst Mittelhessen und Marburger Tapetenfabrik. Kollegen der Eisengießerei Fritz Winter kamen zwei Tage später ebenfalls in die Schule, um in allen Abgangsklassen für den Tag der Ausbildung und für eine Ausbildung in ihrem Unternehmen zu werben. Die Firma Mitteldeutsche Hartsteinindustrie (MHI Mitte) wird interessierten Schülern im Oktober eine Führung im Steinbruch Ober-Ofleiden anbieten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare