1000 Euro für "Ärzte ohne Grenzen"

Homberg (kli). In den Räumen der Diakoniestation Homberg trafen sich dieser Tage die Mitglieder der Homberger Patchworkgruppe, um einen Ausstellungsrückblick zu halten.

Homberg (kli). In den Räumen der Diakoniestation Homberg trafen sich dieser Tage die Mitglieder der Homberger Patchworkgruppe, um einen Ausstellungsrückblick zu halten. Gerda Grünewald, die Sprecherin der Gruppe, berichtete über die erfolgreiche Veranstaltung, die lediglich am Samstag wegen Hitze und Fußball-WM nicht die erwünschte Besucherzahl brachte. Am Sonntag änderte sich dies und man zeigte sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis sowohl beim Interesse der Bevölkerung wie auch beim Erlös, der an die Organisation Ärzte ohne Grenzen "Hilfe für Haiti" geht. Die Verbindung "Ausstellung und Gutes tun" hat schon Tradition bei der Patchworkgruppe. Gerda Grünewald hatte die stolze Summe von 1 000 Euro an die Hilfsorganisation überwiesen. Es handelte sich um den Erlös aus dem Eintritt und dem Kuchenverkauf während der Ausstellung zu 15 Jahre Patchworkgruppe Homberg. An beiden Tagen hatte man auch eine Verlosung veranstaltet und die Gewinner ermittelt. Den ersten Preis, eine großen Quilt, erhielt Gisela Horst aus Ruppertenrod, den zweiten Preis, einen Tischläufer, bekam Karin Schneuker aus Homberg. Die folgenden Preise erhielten Bärbel Markowski, Jutta Reuter und Bärbel Schneider. Diese drei bekommen ihre Preise nachgereicht.

Lobend erwähnte Grünewald die positive Unterstützung durch die Verantwortlichen des AOK- Ausbildungszentrums, das Miteinander habe viel Freude bereitet. Von "Ärzte ohne Grenzen" konnte wegen der weiten Wegstrecken niemand anwesend sein, man hatte aber den Dank und Hinweise zur Arbeit erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare