Hilfe, wenn nötig

  • vonRedaktion
    schließen

Vogelsbergkreis(pm). In der Krise kann man Hilfe gebrauchen, aber nicht jedes Angebot scheint sinnvoll. Darauf macht die Verwaltung des Landkreises aufmerksam.

Hintergrund ist, dass sich ein Krankenpfleger aus Alsfeld an verschiedene Redaktionen gewandt und um die Veröffentlichung eines Aufrufs gebeten hatte. Danach sollten sich ehemalige Pflegekräfte, die sich bereits im Ruhestand befinden, im Landratsamt melden und ihre Kontaktdaten nennen, um im Notfall dann raschHilfe leisten zu können.

Dazu stellte die Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises am Montag fest: "Dieser Aufruf ist vom Vogelsbergkreis nicht autorisiert! Wir bitten, davon Abstand zu nehmen, solche Aufrufe zu veröffentlichen." Zu den Hintergründen informiert die Kreisverwaltung: Wenn Bedarf an zusätzlichem Pflegepersonal bestehen sollte, würden die Behörden die nötigen Schritte in die Wege leiten. "Wir sind zudem in ständigem Austausch mit unseren Krankenhäuser im Kreis, wenn dort Bedarf bestehen sollte, werden die Häuser ihrerseits dazu aufrufen, sich zu melden", heißt es aus der Pressestelle des Landkreises.

Natürlich begrüße der Vogelsbergkreis ehrenamtliches Engagement. Wenn Privatpersonen dazu aufriefen, Hilfsangebote in verschiedenen Bereichen auf die Beine zu stellen und beispielsweise Einkaufsdienste für ältere Menschen übernehmen, dann verdienten solche Initiativen Respekt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare