A 49

"Hey Betonkopf"

  • vonRedaktion
    schließen

In der Öffentlichkeit entsteht bei nicht direkt Beteiligten ein realitätsfremder Eindruck zu Notwendigkeit der Baumaßnahme, Akzeptanz in der Bevölkerung und die Gegenwehr. Dabei gibt es keinen nachvollziehbaren Grund, diese veralteten Planungen zu Ende zu bringen, außer wirtschaftliche Interessen einer starken Minderheit in der traditionellen Auto- und Straßenbaulobby, den nutznießenden Firmen und der zumindestens im Vogelsberg vorherrschenden Großen Koalition von AfD bis SPD.

Während es den Wäldern "so schlecht wie noch nie" geht und mit "Wassernotständen" umgegangen werden muss, gehen die A 49-Erbauer rücksichtslos und brutal gegen gesunde Wälder, Aktivisten, Demonstranten und Anwohner vor, provozieren Gewalt und verschärfen die Spaltung der Gesellschaft.

Wir alle dürfen das alles bezahlen und bekommen dafür - noch mehr Verkehr (Homberg 220 Prozent, Stadtallendorf 70 Prozent), mehr Staus, Unfälle, Klimaanlagen, Logistik- und Freizeitparks, Online-Konsumvergnügen und Lebensqualität für zukünftige Generationen…

Spaß beiseite: Im und um den Dannenröder Forst kann auch erlebt werden, was für Chancen uns die "Corona-Krise" eröffnet: Wertschätzendes Mit- und Füreinander von Baumbesetzern, Aktivisten, Demonstranten von nah und fern und der einheimischen Bevölkerung, umsichtiger Umgang mit der Natur und begrenzten Ressourcen, Kreativität, Kunst und kulturelle Vielfalt. - "Hey Betonkopf - deine Zeit ist rum" heißt es in meinem neuesten Song.

Broder Braumüller, Liedermacher/Musiker, Lauterbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare