Knapp ein Dutzend Mitglieder sind dem Aufruf der Kyffhäuserkameradschaft zum alljährlichen Herbstputz auf dem Ulrichsteiner Ehrenfriedhof gefolgt. FOTO: AU
+
Knapp ein Dutzend Mitglieder sind dem Aufruf der Kyffhäuserkameradschaft zum alljährlichen Herbstputz auf dem Ulrichsteiner Ehrenfriedhof gefolgt. FOTO: AU

Herbstputz auf Ehrenfriedhof

  • vonDieter Graulich
    schließen

Ulrichstein(au). Knapp ein Dutzend Freiwillige waren am Samstagmorgen dem Aufruf der Kyffhäuserkameradschaft zum alljährlichen Herbstputz am Ulrichsteiner Wahrzeichen und hier besonders zur Reinigung des Ehrenfriedhofes gefolgt. Mit Hacke, Schaufel, Besen, Rechen und Eimer versehen ging es dem Unrat zu Leibe und Sträucher wurden ebenfalls zurückgeschnitten. Besonders widmeten sich die Mitglieder dem Laub auf dem Ehrenfriedhof. Die Herbststürme hatten diesmal nicht gut "vorgearbeitet" und so war das Laub in großer Menge vorhanden. Gut war es dabei, dass zwei Traktoren mit Anhängern zum Abtransport zur Verfügung standen.

Bürgermeister Edwin Schneider war ebenfalls überrascht, dass so viel Laub vorhanden war. Er dankte der Kyffhäuserkameradschaft für die Pflege des Ehrenfriedhofes und versicherte, dass das sonst übliche Frühstück nach Abschluss der Arbeiten, das diesmal wegen der strengen Schutzmaßnahmen bezüglich der Covid-19 Pandemie ausfallen musste, nachgeholt wird.

Auf dem vom Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge im ehemaligen Burggarten eingerichteten Ehrenfriedhof haben 132 gefallene deutsche Soldaten, verstorbene Kriegsgefangene und Fremdarbeiter aus den ehemaligen Kreisen Büdingen, Friedberg und Lauterbach ihre letzte Ruhestätte gefunden. Zusammen mit dem im Eingangsbereich der Burgruine befindlichen Grab von 22 Mitgliedern des Hessischen Grenadierregiments, die beim Sturm auf die von Franzosen besetzte Burg am 7. April 1759 gefallen waren, bildet der Ehrenfriedhof eine Einheit und kündet von dem schweren Schicksal, das die Kriege über viele Menschen brachte. "Die Kyffhäuserkameradschaft sieht es als ihre Pflicht an, "diese Gedenkstätte in einem würdevollen Zustand zu erhalten", betonte Vorsitzender Klaus-Dieter Semmler nach Abschluss der Arbeiten.

Er wies abschließend darauf hin, das in diesem Jahr die Weihnachtsfeier ausfällt. Auch im Frühjahr wird die Kriegsgräberstätte auf dem Schlossberg wieder von der Kyffhäuserkameradschaft gereinigt und die Winterschäden beseitigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare