Die großen Fensterflächen sorgen im Sommer für starke Sonneneinstrahlung in der Mehrzweckhalle. FOTO: RS
+
Die großen Fensterflächen sorgen im Sommer für starke Sonneneinstrahlung in der Mehrzweckhalle. FOTO: RS

Wie hält man die Sonne fern?

  • vonRedaktion
    schließen

Gemünden(pm). "Heute Abend haben wir keinen Vorführeffekt", leitete Vorsitzender Walter Harres das Thema Sonnenschutz in der Mehrzweckhalle dieser Tage ein. Bei einer Sitzung des Ausschusses für Bauen, Planen, Landwirtschaft und Forsten war ein Antrag der SPD-Fraktion aufgegriffen worden, der Probleme in der Halle bei tief stehender Sonne in der zweiten Tageshälfte thematisiert.

Nach Angaben von Iris Rohrbach von der gemeindlichen Bauabteilung gibt es grundsätzlich drei Varianten: Außen müssten Jalousien angebracht werden, das bedeute dort Strombedarf, innen müssten die Sonnenschutzeinrichtungen ballsicher sein, denn in der Mehrzweckhalle wird auch Sport betrieben. Schließlich ließen sich die Fensterscheiben noch mit Folien bekleben. Das wäre dann ein konstanter Eingriff, der auch ohne Sonnenstrahlen Auswirkungen hätte.

Vorhänge schützen Hessenhalle

Bürgermeister Lothar Bott wies darauf hin, dass man eine geregelte Temperatur nur mit einer Klimaanlage erreichen könne, das stehe allerdings bei hohen Kosten in keinem Verhältnis zum Nutzen. Mit der vorhandenen Lüftung könne man schon viel bewirken, wenn man sie richtig benutze. Lukas Becker erläuterte von der antragstellenden SPD-Fraktion, pralle Sonne in die Mehrzweckhalle hinein oder nicht mache einen bedeutenden Unterschied. Walter Harres wies darauf hin, dass in der Halle nicht viele Sitzungen abgehalten würden. In der Alsfelder Hessenhalle sei man der Sonnenproblematik mit einfachen Vorhängen begegnet. Jürgen Lutz (UBL) regte an, der Gemeindevorstand solle ermitteln, was eine einfache Folienbeklebung koste. Klaus-Dieter Jensen (UBL) beantragte eine Vertagung, bis konkrete Zahlen zu den Varianten vorliegen. So wird nun verfahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare