Weiterbau der Autobahn 49

Wir haben fünf nach 12

  • vonRedaktion
    schließen

(Zum AAZ-Bericht über die Rodungsarbeiten bei Homberg-Maulbach für das Verlegen der Stromtrasse vor dem Bau der A 49)

Menschen vergessen schnell. Das scheint die Hoffnung der Firma DEGES zu sein, wenn sie im Herbst einen Baustopp verspricht und bereits im Winter anfängt zu roden.

Das letzte Sturmtief ist gerade vorbei, die Bäume brechen scharenweise, auch ohne dass eine Firma DEGES irgendwo rodet, und auch der letzte Klimakrisenleugner der letzten Jahrzehnte beschäftigt sich inzwischen mit ihren Folgen.

Ich war in der Umweltbewegung der 1980er Jahre bereits aktiv. Das Gleiche, was heute im Dannenröder Wald passiert, habe ich damals erlebt. Falsche Versprechungen, große Polizeieinsätze trotz nicht abgeschlossener Planfeststellungsverfahren. Ungerechtigkeiten passieren heute genauso, ob bei Stuttgart 21, wo die Bäume gefällt und der Bahnhof abgerissen wurden trotz mehr als 120 offener Einsprüche, oder ob im Dannenröder Forst, ob beim Thema der Atommülllager oder auch beim Thema Impfpflicht, in einer Demokratie, in der reiche Aktionäre und Unternehmensleitungen nicht gebremst werden, sondern die Politik bestimmen.

Solange der Staat die Wirtschaftsbosse stärkt oder selbst aus ihnen besteht, sehe ich da wenig Hoffnung, von dieser Seite Unterstützung zu bekommen.

Es gilt, noch stärkere soziale Bewegungen aufzubauen, noch mehr Menschen zu finden, die sich vor und auf Bäume setzen, die sich gegen Kriege und Rüstungsproduktion erheben, die sich gegen Handel mit Frauen stellen, Menschen, die Zivilcourage haben, sich organisieren und sich querstellen.

Solange die Interessen der Profiteure von Baugroßprojekten in der Politik höher gewichtet werden als eine nachhaltige, zukunftsträchtige, soziale, ökologische und auch menschen- und tierfreundliche Konzeption unserer Zukunft, erwarte ich von den Herrschenden ehrlich gesagt nichts anderes, als mit 14 Polizeifahrzeugen die Fällung von alten Eichen zu gewährleisten, obwohl im derzeitigen Klima nicht einmal gesichert ist, ob jemals wieder gesunde Bäume nachwachsen können.

Zu den Polizeieinsätzen: Polizei ist immer ein ausführendes Organ der jeweils herrschenden Regierungsformen. Sie werden nicht unterstützt, Verantwortung für ihr Tun zu übernehmen. Das hat schwere Folgen, von Umweltzerstörung bis zum Thema, dass mit ihrer Hilfe Geflüchtete in Folterländer abgeschoben werden.

Es geht nicht nur um den Bau der A 49. Es geht darum, wie wir diesen Planeten für die Zukunft gestalten wollen. Wir haben nicht fünf vor 12. Wir haben fünf nach 12.

"Der Planet braucht keine erfolgreichen Menschen mehr. Der Planet braucht dringend Friedensstifter*innen, Heiler*innen, Erneuerer*innen, Geschichtenerzähler*innen und Liebende aller Arten" (Dalai Lama).

In Liebe und Respekt für alle die, die im Zerstörungsrad der Industrie der Sand im Getriebe sind.

Anja Kraus,Grebenau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare