Gewerbesteuer steigt

  • schließen

Die gescheiterte Fusions-Debatte ist noch in den Hinterköpfen präsent, aber die Antrifttaler Gemeindevertreter gehen schon zur Tagesordnung über. Wie berichtet, hat die Kirtorfer Stadtverordnetenversammlung ihre Konsequenzen aus dem in Antrifttal abgesagten Bürgerentscheid gezogen und den Termin der Bürgermeisterwahl festgelegt. In der jüngsten Sitzung des Antrifttaler Parlaments unter Leitung von Winfried Konle ging es hingegen um eine kleine Satzungsänderung und den Bau einer Wasserleitung.

Die gescheiterte Fusions-Debatte ist noch in den Hinterköpfen präsent, aber die Antrifttaler Gemeindevertreter gehen schon zur Tagesordnung über. Wie berichtet, hat die Kirtorfer Stadtverordnetenversammlung ihre Konsequenzen aus dem in Antrifttal abgesagten Bürgerentscheid gezogen und den Termin der Bürgermeisterwahl festgelegt. In der jüngsten Sitzung des Antrifttaler Parlaments unter Leitung von Winfried Konle ging es hingegen um eine kleine Satzungsänderung und den Bau einer Wasserleitung.

So beschloss das Parlament am Montagabend, dass für rund 24 000 Euro eine Wasserleitung in der unteren Schillerstraße in Ohmes verlängert wird. Dadurch soll ein Neubau an das Ortsnetz angeschlossen werden. Bürgermeister Dietmar Krist kündigte an, das Umlegungsverfahren auf der linken Seite der Bachstraße könne im nächsten Jahr angegangen werden. Das kommentierte ein Abgeordneter mit "es gibt eh keine Nachfrage in Ohmes". Die Mehrausgabe für den neuen Abschnitt der Wasserleitung soll über höhere Einnahmen aus der Gewerbesteuer gedeckt werden. Krist beziffert die geschätzten Einnahmen hieraus auf rund 317 000 Euro, bislang waren 185 000 Euro erwartet worden.

Ohne Gegenstimmen wurde auch die Korrektur der Entschädigungssatzung beschlossen. Dabei geht es um eine kleine Anpassung, wie in der Sitzung im Gerätehaus Ruhlkirchen deutlich wurde.

Im Bericht aus dem Gemeindevorstand teilte Bürgermeister Krist mit, dass der Abenteuerspielplatz Seibelsdorf auf Kosten des Trägervereins saniert wird. Die Gehwege an der Ortsdurchfahrt Seibelsdorf sollen neue Bordsteine erhalten, die Gehwege werden asphaltiert. Am Gerätehaus Seibelsdorf soll ein Verkehrsspiegel installiert werden. Mit Vertretern des Regierungpräsidiums Gießen wurde verabredet, dass die Schallimmissionen des Windparks Vockenrod die Grenzwerte des Windparks Ruhlkirchen nicht überschreiten dürfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare