1. Gießener Allgemeine
  2. Vogelsbergkreis

Gerald Kratz 45 Jahre bei Hürner

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jutta Schuett-Frank

Kommentare

hlu_060821_4c_1
Gerald Kratz © Red

Am 1. August 1976 begann Gerald Kratz aus Mücke-Atzenhain seine Ausbildung zum Kunststoffschlosser bei Hürner. So blickt er nun auf 45 Jahre Betriebszugehörigkeit zurück. Gerald Kratz, der rechnerisch drei Viertel seines Lebens bei Hürner beschäftigt ist, ist mit dem Unternehmen eng verbunden. So war er beachtliche 24 Jahre, von 1994 bis 2018, im Betriebsrat, davon einige Jahre als Vorsitzender beziehungsweise Stellvertreter.

Kratz habe immer für die Mitarbeiter gekämpft und dabei den Blick für das Notwendige im Unternehmen behalten. Nach erfolgreicher Abschlussprüfung wurde Gerald Kratz im August 1979 Geselle. Zunächst im GFK- und Thermoplastbau sowie in der Montage eingesetzt, war sein damaliger Arbeitsplatz am Standort Atzenhain in Halle 3, der Komponentenfertigung. Die Montagearbeiten sorgten für Abwechslung und eine spannende Zeit. Unter anderem berichtet er, dass er rund zwei Jahre auf der Großbaustelle in Aachen beim Uniklinikum zur Montage war. Seit 1995 findet der Zusammenbau der Ventilatoren als sogenannte Inselproduktion in Halle 1 statt, wo Gerald Kratz seinen heutigen Arbeitsplatz hat. 2002 wurde er zum Inselsprecher ernannt. Somit ist er dafür verantwortlich, dass die Produktion innerhalb seines Bereichs reibungslos abläuft. 2003 erklärte er sich dazu bereit, als Pressebeauftragter zu fungieren. Zu seinen Highlights bei Hürner zählt er die Organisation der 80-Jahrfeier mit dem Tag der offenen Tür, wofür er als Betriebsrat mit verantwortlich war. SF/FOTO: SF

Auch interessant

Kommentare