Züchter Markus Rahn aus Bobenhausen erzielt seit Jahren gute Platzierungen beim Fleischrindertag in der Hessenhalle. FOTO: AU
+
Züchter Markus Rahn aus Bobenhausen erzielt seit Jahren gute Platzierungen beim Fleischrindertag in der Hessenhalle. FOTO: AU

Genetisch hornlose Bullen im Trend

  • vonRedaktion
    schließen

Alsfeld(pm). Am kommenden Samstag, dem 25. Januar, gehört die Bühne der Alsfelder Hessenhalle wieder einmal den Fleischrinderzüchtern. Im Rahmen der diesjährigen Landesschau werden die Spitzenbullen der einzelnen Rassen gezeigt, darunter sind mehrere sogenannte Topvererber mit internationalem Renommee.

Neben den interessantesten Kühen der Herden stehen über 80 Jungrinder vor ihrem ersten Auftritt im Schauring. Als Preisrichter fungieren Stefan Tröstl, Charolais-Züchter aus Österreich, und Konrad Wagner, Zuchtleiter für Fleischrinder in Bayern.

Die Auktion beginnt dieses Jahr mit 26 bestens selektierten Charolais-Bullen. Neben sehr leistungsstarken Bullen aus den Rassen Angus, Charolais und Fleckvieh-Fleisch werden auch zwei genetisch hornlose Vertreter der Rasse Blonde d’Aquitaine zum Verkauf angeboten. Der Anteil an genetisch hornlosen Bullen (zum Teil reinerbig) gewinnt laut Mitteilung der Qnetics bei allen Rassen an Bedeutung.

Mehrere Highlights werden dann bei den weiblichen "Top-Genetik"-Tieren im Auktionsring erwartet. Bei allen Rassen (Angus, Blonde d’Aquitaine, Charolais, Fleckvieh-Fleisch, Limousin und Wagyu) sind zum Teil Kühe mit Kalb, Färsen und Jungrinder mit exquisiten Pedigrees dabei.

Einen Einblick in das Angebot erhält man im Katalog unter der Internetadresse www.qnetics.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare