Generationswechsel

  • vonRedaktion
    schließen

Kirtorf(pm). Die FWG/CDU Kirtorf stellte kürzlich ihre Kandidatenliste für die Kommunalwahl im kommenden Jahr auf. Dabei wurden der Erste Stadtrat Karl-Heinrich Laudon als Spitzenkandidat und Stadtverordnetenvorsteher Dieter Wössner auf Listenplatz 2 gewählt. Auf Platz 3 tritt der amtierende Ortsvorsteher Kirtorfs Timo Klos an. Ihm folgt mit Iris Schmidt die erste Frau auf Listenplatz 4 .

"Wir sind einen weiten Weg gegangen, haben in allen sieben Stadtteilen Veranstaltungen durchgeführt und dabei auch die Ortsbeiräte bei der Organisation und Durchführung ihrer Listenaufstellungen unterstützt", informierte Fraktionsvorsitzender Ralf Völzing bei der Delegiertenversammlung in der Kirtorfer Gleentalhalle. Dank sagte er Karl-Heinrich Laudon, Dieter Wössner und Wolfgang Schönhals, die ihn bei der Tour durch die Ortsteile begleitet hatten.

"Unsere Kandidatenliste besteht nicht nur aus den ersten 23 Namen, die bei der Kommunalwahl auf dem Wahlzettel stehen, sondern beinhaltet insgesamt 40 Persönlichkeiten aus allen Ortsteilen und der Kernstadt, die wir für unsere gemeinsame Liste gewinnen konnten, und mit der wir ein breites Spektrum in der Großgemeinde abbilden", stellte der Fraktionsvorsitzende zufrieden fest. Dabei würden alle Stadtteile entsprechend des Wahlergebnisses der vergangenen Kommunalwahl repräsentiert. Die Kandidatenliste stehe auch für einen Generationswechsel und Erneuerung. Dokumentiert werde dies durch die Tatsache, dass auf den ersten 23 Plätzen elf, sowie auf der 40-köpfigen Gesamtliste insgesamt 21 neue Gesichter zu finden sind. Auch an dem Thema der Erhöhung des Frauenanteils wurde bereits seit dem vergangenen Jahr gearbeitet. Dazu wurden viele Gespräche geführt. Neben Iris Schmidt befinden sich mit Melanie Stromberg-Rössel, Birgit Geiß und Monika Krebühl, die große kommunalpolitische Erfahrung mitbringt, immerhin vier Frauen auf der Kandidatenliste der FWG/CDU.

Mit dem gezielten Blick in die Zukunft über die Kommunalwahl 2021 hinaus wurden auf den Nachrücker-Plätzen 24 bis 31 viele junge, hoffnungsvolle Kandidaten gefunden. Durch die Möglichkeit der Teilnahme an zukünftigen Fraktionssitzungen sollen insbesondere die jungen Kandidaten Erfahrungen sammeln können.

In welcher Form und unter welchen (Corona-)Bedingungen sich der Wahlkampf im kommenden Jahr gestalten lässt, kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht konkret beantwortet werden. Die FWG/CDU Kirtorf hat sich jedoch zum Ziel gesetzt, allen Bürgern der Großgemeinde die Möglichkeit einzuräumen, sich ein umfassendes Bild über alle Kandidaten sowie des Wahlprogramms machen zu können.

"Wir sehen uns mit unserer Mischung aus erfahrenen Kommunalpolitikern und vielen neuen, frischen Gesichtern sehr gut aufgestellt für die bevorstehende Kommunalwahl", fasste Fraktionsvorsitzender Ralf Völzing zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare