Feuerwehr

Vorsitzender dringend gesucht

  • schließen

Bei vielen Vereinen können die Posten im Vorstand oft nicht mehr besetzt werden. So auch bei der Feuerwehr Burg-Gemünden. Gleichwohl wird der 80. Geburtstag groß gefeiert.

"Wir haben uns Gedanken gemacht, wie und von wem der Posten des oder der Vorsitzenden besetzt werden könnte. Trotz aller Bemühungen ist es nicht gelungen, eine geeignete Person für diese Aufgabe zu finden". Das sagte der zweite Vorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr Burg-Gemünden, Reinhard Sann, der seit einem Jahr kommissarisch den Vorsitz innehat, bei der Jahreshauptversammlung am Samstag im Saal der Gaststätte "Am Felsenkeller".

"Vielleicht findet sich heute Abend eine Person für dieses Amt", meinte er noch. Aber diese Hoffnung von Reinhard Sann erfüllte sich nicht. Wieder wurde kein Kandidat für die Führungsposition gefunden.

Bürgermeister Lothar Bott appellierte an die Vereinsmitglieder, sich ernsthaft Gedanken über die Vorstandsbesetzung zu machen, damit spätestens bei den im kommenden Jahr turnusgemäß anstehenden Neuwahlen der Vorstand wieder komplett ist. Er sei grundsätzlich froh über den sehr guten Personalstand in der Einsatzabteilung der Burg-Gemündener Wehr.

Aber man dürfe nicht vergessen, dass der Verein neben seiner Aufgabe als wichtiger Kulturträger in der Gemeinde auch die Stütze der Einsatzabteilung ist. "Die Führungsstruktur muss stimmen, damit der Brandschutz gewährleistet ist", bekräftigte Bott.

Fünf Brandeinsätze

Reinhard Sann ging dann in einem kurzen Rückblick auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres ein, darunter die Teilnahme am Homberger Stadtfeuerwehrtag in Maulbach. Zudem sprach er die kommenden Aktivitäten an, deren Höhepunkt neben der Kinderfaschingsveranstaltung und dem Abhalten des Sonnwendfeuers in erster Linie die Feier zum 80-jährigen Bestehen der Feuerwehr sein wird. Vorgesehen ist, diesen Geburtstag am 25. August im Rahmen eines öffentlichen Grillfestes zu feiern.

Wehrführer Mario Röhrich informierte darüber, dass der Einsatzabteilung zurzeit 29 Einsatzkräfte angehören. Im abgelaufenen Jahr fanden 21 Übungen statt. Insgesamt wurde die Burg-Gemündener Wehr im letzten Jahr zu 18 Einsätzen alarmiert, die sich in einen Brandschutzsicherheitsdienst, vier technische Hilfeleistungen, einer Türöffnung, fünf Brandeinsätze, drei Fehlalarme und vier Tragehilfen gliederten. Lobend wurden im Wehrführerbericht die erfolgreichen Absolvierungen von zahlreichen Fortbildungsveranstaltungen der Aktiven erwähnt.

An Lehrgängen nahmen teil: Gruppenführer David Jensen, Truppführer Christian Wagner, Leiter einer Feuerwehr Dennis Schneider, Truppmannausbildung Teil 2 David Laubinger und Lukas Wehrwein, Motorkettensägenlehrgang Lukas Wehrwein sowie Fortbildungsseminare Zugführer, Waldbrandbekämpfung, Medieneinsatz sowie Rechtsgrundlagen Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung für Senioren Stefan Wehrwein.

Ehrenmitglied ernannt

Im Rahmen des Rechenschaftsberichtes informierte Kassenwart Mirko Justus über den Kassenstand. Tamara Fiedler und Matthias Stein hatten die Kasse geprüft und bescheinigten eine einwandfreie Buchführung, worauf dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt wurde. Da Tamara Fiedler ausschied, wurde Stefan Wehrwein neben Matthias Stein zum neuen Kassenprüfer gewählt.

Yvonne Fina wurde dann für 25-jährige und Rudi Brummer und Klaus Ruppel für 50-jährige Vereinszugehörigkeit geehrt und Reinhard Jux zum Ehrenmitglied der Feuerwehr ernannt. Ebenso gehören Klaus-Dieter Michel, Manfred Winkler und Rolf Köhl seit 25 Jahren und Karl-Heinz Caspary, Reinhard Hoyer und Werner Schwing seit 50 Jahren der Feuerwehr an, sie konnten aber aus verschiedenen Gründen nicht anwesend sein.

Christian Wagner wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare