Venezianische Tänzerinnen und behörnte Teufel im Ort

Gemünden-Ehringshausen (kl). Vor dem Faschings-Kehraus drehten die Narren in Ehringshausen voll auf: Beim Karnevalsumzug machten 30 Wagen und viele Fußgruppen mit, bei schönem Wetter wurde es zum Straßenfest.

Gemünden-Ehrigshausen (kl). Traditionell zum Faschings-Kehraus: Ehringshausen stand wieder Kopf. Im Verhältnis – was die Einwohnerzahl betrifft – zu den Karnevals-Metropolen Mainz und Köln ist Ehringshausen einsame Spitze. Da tanzt nicht nur der "Bär", diesmal waren zwei Teufel mit Glocken und langen Hörnern aus Südtirol dabei. Auch ansonsten ist aus Gemünden fast alles auf den Beinen, was sich noch zu einem Narrentreiben bewegen kann.

Den Faschingsumzug in Ehringshausen gibt es erst seit 1996 – begonnen hatten die engagierten Narren "dorfintern" mit einem Umzug von drei recht kleinen Motivwagen. Mittlerweile sind es zehnmal so viel und das mit steigender Tendenz, mit stetig steigender Teilnehmerzahl und Jahr für Jahr mehr Besuchern aus nah und fern.

Fasching in Ehringshausen ist mittlerweile zu einem echten "Markenzeichen" geworden. Das war auch diesmal so. Das Wetter zeigte sich von seiner "guten Seite" – und entsprechend freudig war die Stimmung. Zugleiter Mario Seitz hatte wieder alle "Hände voll" zu tun, um den Umzug nicht nur zusammenzustellen, sondern im wahrsten Sinne "ins Laufen" zu bringen.

Sportlicher Tanz und Dreigestirn

Es passte alles: Angeführt von der Polizei und dem "Zochleiter" (Zugleiter) ging des durch das lang gestreckte Straßendorf. Motivwagen und Tanzgruppen waren auch diesmal eine "Augenweide", Kreativität wurde groß geschrieben. Mittendrin jubelte Bürgermeister Lothar Bott (als Orientale kostümiert) mit Lebensgefährtin, dazu viele kleinere Fußgruppen.

Da bewegten sich grazile Tänzerinnen aus Venedig, die Angenröder "Rasenmäher Gang" wartete mit frechen Sprüchen auf. Auch "Heißluft-Ballonfahrer" waren dabei, der "Gladbach-Fan-Club" tanzte vor Freude über den sportlichen Erfolg mit den Gymnastikdamen des SV Ehringshausen und über allen thronte auf dem letzten Motivwagen das "Ehringshäuser Dreigestirn" mit König, Bauer und Jungfrau.

So wurde es ein echtes Fest für alle bei Ehringshausen feiert Fassenacht. Inzwischen ist Ehringshausen zur echten Karnevals-Hochburg im Vogelsbergkreis geworden. Dort wird die fünfte Jahreszeit gelebt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare