+
Die Burschenschaft Burgkameraden gestaltete einen Umzug durchs Dorf. (Foto: eva)

Taufe mit Schmeddeborn-Wasser in Burg-Gemünden

Gemünden-Burg-Gemünden (eva). Angesichts ihres 40-jährigen Bestehens ließen die Mitglieder der Burschenschaft Burgkameraden am Wochenende während der Kirmes einen alten Brauch wieder aufleben.

Nach einem Discoabend am Freitag und einem Burschenschaftstreffen am Samstag im Kirmeszelt zogen am Sonntagmittag, wie es bis vor ein paar Jahren Sitte war, wieder Kirmesburschen und jetzt auch Kirmesmädchen in schmucken T-Shirts mit der Aufschrift durch das Dorf.

Begleitet wurden sie mit einem festlich geschmückten Traktor und Wagen, auf dem das Musiker-Trio Stefan und Andreas Reitz und Harald Albert für Unterhaltung sorgten, sodass das Herannahen des "Mini-Festzugs" schon von weitem zu hören war. Und genau das, nämlich, dass die Bewohner aus den Häusern kamen, war auch gewollt. Denn die Burschenschaftsmitglieder hatten Getränke dabei, die sie an die Bevölkerung verteilten.

Im Anschluss fand im Kirmeszelt ein Treffen ehemaliger Burschenschaftsmitglieder statt, in dessen Rahmen genügend Gelegenheit bestand, anhand von Bildmaterial und Erinnerungen die gemeinsam verbrachte Jugendzeit Revue passieren zu lassen.

Wie in Burg-Gemünden üblich, klang die Kirmes am Montag mit dem Frühschoppen aus, bei dem die Band Silver Boys für Stimmung sorgte. Darüber hinaus fand zur Belustigung des Publikums während des Frühschoppens das schon zur Tradition gewordene "Taufen" mit "Schmeddebornwasser" statt. Mit dem zelebrierten "Taufvorgang" wurden die durch Heirat oder durch andere Gründe mit Burg-Gemünden Verbundenen (da erwischte es auch Bürgermeister Lothar Bott) von mehreren Zeremonienmeistern mit Wasser aus dem vom Burgberg fließenden kühlen "Schmeddeborn" getauft. Nachdem die Aspirantinnen und Aspiranten diese "feierliche Handlung" überstanden hatten, wurden sie unter dem Applaus der Frühschoppenbesucher mit allen "Rechten und Pflichten" in die Gemeinschaft aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare