Spatenstich für U3-Betreuung im Kindergarten

Gemünden-Nieder-Gemünden (ek). Mit einem symbolischen Spatenstich wurden jetzt die Bauarbeiten im Bereich des gemeindlichen Kindergartens zur Schaffung des neuen U3-Bereichs begonnen.

Gemünden-Nieder-Gemünden (ek). Mit einem symbolischen Spatenstich wurden jetzt die Bauarbeiten im Bereich des gemeindlichen Kindergartens zur Schaffung des neuen U3-Bereichs begonnen. Bürgermeister Lothar Bott und Ingenieur Niels Rose als verantwortlicher Bauleiter des Architekturbüros Schmidt & Strack (Alsfeld) erläuterten bei diesem Ortstermin im derzeit wegen der Sommerferien geschlossenen Kindergarten "Siebenstein" den geplanten Ablauf der Maßnahmen. Wie der Bürgermeister ausführte, gibt es einen Beschluss der Gemeindevertretung, wonach der kommunale Eigenanteil für vorgesehene Umbaumaßnahmen komplett erhalten bleiben soll.

Das Geld soll in entsprechende Verbesserungen vor allem im energetischen Bereich fließen. In Bezug auf den U3-Umbau (U3 = Kinder unter drei Jahren) wird am und im Kindergarten ein separater Bereich geschaffen, wobei neben Spiel- und Gruppenbereichen im seitherigen Mehrzweckraum mit entsprechenden Ruhemöglichkeiten auch eine altersgerechte Anpassung im sanitären Bereich vorgesehen ist. Es entstehen mehrere Durchbrüche zum vorhandenen Mehrzweckraum, verbunden mit der Schaffung neuer Fensterflächen, die für hellere Räume sorgen und auch energetisch den heutigen Ansprüchen genügen.

Zwischen dem U3-Bereich und dem vorhandenen Regelkindergarten erfolgt eine räumliche Trennung, die auch im Außenspielbereich vorgesehen wird. Im Zuge der U3-Umbaumaßnahmen müsse man altersgerechte Möglichkeiten schaffen, so der Bürgermeister weiter. So brauche man vernünftige Möglichkeiten, Kinder zu wickeln und für die Körperpflege. Damit werde der seitherige provisorische Zustand beendet. Zwischen den neuen Freiflächen des U3-Bereichs und dem Regelkindergarten wird der zu errichtende Zaun einen Türdurchgang erhalten, um Zugangsmöglichkeiten zum Spielbereich der Regelkindergartenkinder auf kurzen Wegen zu schaffen. Bauleiter Rose führte weiter aus, dass in einer nun begonnenen ersten Bauphase die Erd-, Mauer-und Betonarbeiten stattfinden, wobei man bei der zeitlichen Planung davon ausgeht, dass die Arbeiten bis Ende August abgeschlossen werden können.

In einer zweiten Bauphase, die den Innenbereich mit Umbauten betrifft, folgen alle anderen Maßnahmen, die bei laufendem Kindergartenbetrieb umgesetzt werden sollen. Abgeschlossen sollen alle Umbaumaßnahmen bis zum Jahresende sein, wobei man derzeit davon ausgeht, dass bis zu den Weihnachtsferien alles fertig ist. In Bezug auf die Baukosten führte Bürgermeister Bott aus, dass die Kostenplanungen einschließlich Dachdämmung und Wärmeisolierung bei rund 90 000 Euro liegen. Dachdämmung und Wärmeisolierung soll vom kommunalen Bauhof übernommen werden, so dass nur das Material gekauft werden muss.

In den Gesamtkosten sind finanzielle Fördergelder im Rahmen des Investitionsprogrammes Kinderbetreuungsfinanzierung 2008 bis 2013 in einer Höhe von etwa 60 000 Euro enthalten. Über das Programm des Bundes fließen pro geschaffenen Kindergartenplatz U3 4 000 Euro, was bei vorgesehenen 15 Plätzen in Gemünden die Fördersumme von 60 000 Euro bedeutet. Haushaltstechnisch war das Geld eingestellt.

Um die Fördermittel zu erhalten, musste jedoch mit den Bauarbeiten vor dem 1. August begonnen werden, was mit dem Spatenstich dokumentiert wurde. Abschließend erläuterte Bott, dass man nach Umsetzung der vom Kosten-Nutzen-Verhältnis her sinnvollsten Maßnahme und zwar der Dämmung der Decke des nicht nutzbaren Dachbodens Energieeinsparungen von rund zehn Prozent erzielt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare